weather-image
16°

Hannover 96 - Borussia Dortmund 2:3

Live: BVB führt gegen zehn Hannoveraner

Geplagt von Abstiegsängsten, neun Spiele sieglos, ein um den Job bangender Trainer Tayfun Korkut: 96 braucht dringend ein Erfolgserlebnis. Doch auch der heutige Gegner, die Borussia aus Dortmund, hat es derzeit nicht leicht.

veröffentlicht am 21.03.2015 um 12:04 Uhr
aktualisiert am 21.03.2015 um 17:17 Uhr

So-will-Hannover-96-den-BVB-bezwingen.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.

Marco Reus geht vom Platz. Für ihn übernimmt Adrian Ramos im BVB-Angriff.

Joselu fast mit dem Ausgleich, doch der 96-Stürmer kommt nach einer flachen Hereingabe von Albornoz einen Schritt zu spät.

Marcelo beendet mit einer Grätsche gegen Aubameyang einen Konter des BVB.

Ein Freistoß von halblinks wird von Kehl an der Torauslinie quer vors 96-Tor gespielt. Dort stehen drei Dortmunder und können die Vorlage nicht verwerten.

Leon Andreasen kommt für Hiroki Sakai ins Spiel.

Tor! 96-Kapitän Stindl trifft mit einem perfekten Schuss aus 17 Meter ins Netz des BVB. Es steht nur noch 2:3 aus Sicht von Hannover 96.

Reus taucht am Strafraum ganz allein vor Zieler auf, der den Ball noch ganz leicht mit dem Fuß bereit, weshalb das Leder gerade so an den Pfosten rollt.

Prib verliert den Ball, der umgehend in den Strafraum der Hannoveraner geschlagen wird. Reus nimmt an und will Aubameyang bedienen, doch der verpasst am FÜümfmeterraum.

Joselu holt gegen Hummels einen Freistoß aus 40 Metern Torentfernung heraus. Kiyotake führt aus, die Dortmunder klären – wie gehabt.

Sokratis testet Zieler mit einem Schuss aus spitzem Winkel. Der 96-Torhüter ist rechtzeitig mit dem Fuß zur Stelle.

Glück für 96. Ein Abschlag von Zieler gerät zu kurz, Blaszcvykowksi kommt an den Ball und legt nach rechts auf Reus. Der verpasst den Ball aus kurzer Torentfernung nur knapp.

Kuba tritt wieder einen Eckball, doch auch diese Standardsituation führt zu keiner Torchance.

Blaszczykowski schießt die zweite Ecke für den BVB, die in einem wiederum erfolglosen Konter für Hannover 96 endet.

Auch Klopp wechselt: Statt Ilkay Gündogan darf jetzt Sven Bender mitspielen.

96-Trainer Korkut nimmt Briand und Schulz aus der Partie. Stattdessen setzt er auf Edgar Prib und Miiko Albornoz.

Gelbe Karte für Sané wegen Ballwegschlagens.

Die Gäste behalten die Lufthoheit in ihrem Strafraum. Auch diese Hereingabe von Kiyotake wird herausgeköpft.

Marcelo und Felipe verdaddeln vor dem eigenen Strafraum beinahe den Ball, Zieler schlägt den Ball in höchster Not vor dem anstürmenden Reus noch weg.

Sané hat in der Mitte viel Platz, nimmt Schulz mit, der auf Briand weiterspielt – und es gibt Ecke.

Die Gäste haben die Kontrolle der Partie übernommen.

Der BVB darf seine erste Ecke in diesem Spiel schießen, die aber nichts einbringt.

Felipe kann sich im eigenen Strafraum gegen Reus durchsetzen, der von seinen Kollegen mit einem langen Ball bedient wurde.

1:3 durch Aubameyang, der mit einem Flugkopfball eine Vorlage von Kagawa verwertet.

Jermey Dudziak kommt für BVB-Verteidiger Oliver Kirch.

Kagawa bringt den BVB in Führung. Es steht 1:2 aus der Sicht von Hannover 96. Nach einem Konter bedient Reus seinen japanischen Mitspieler, der in der Mitte mitgelaufen war und lauerte. Kagawa musste den Ball nur noch einschieben.

Briand holt eine weitere Ecke für Hannover heraus. Kiyotake legt sich den Ball bereit ...

Gelb-Rote Karte für Bittencourt, der gegen Kehl zu spät kommt und den BVB-Spieler unnötig foult. Bitter für Hannover 96.

Anschließend schießt Kiyotake einen schwachen Freistoß aus 20 Metern direkt in die Arme von Weidenfeller.

Beinahe das 2:1 für Hannover 96. Hummels kratzt einen Kopfball von der Linie.

Sané humpelt vom Platz. Das Spiel geht erst mal ohne den Sechser und Defensivstabilisator weiter, doch nur eine Minute später kommt er wieder zurück ins Spiel.

Sané klärt den Freistoß am Fünfmeterraum mit dem Kopf. Der Hannoveraner bleibt nach dem Zweikampf mit Subotic verletzt liegen. Offenbar ist er unglücklich aufs Knie gefallen.

Gelbe Karte für Leonardo Bittencourt undFreistoß für Dortmund am Mittelkreis.

96 kombiniert wunderschön im Mittelfeld und schickt Joselu mit einem langen Ball. Doch Subotic kann den 96-Angreifer mit einem fairen Tackling im Strafraum den Ball abnehmen.

Gelbe Karte für Neven Subotic, der im Kopfballduell gegen Leonardo Bittencourt den Ellbogen einsetzt. Es ist die erste Verwarnung des Spiels.

Die zweite Halbzeit hat in der HDI-Arena begonnen.

Hannover 96 hatte zunächst mit Borussia Dortmund arge Probleme. Nach dem Führungstreffer vonAubameyang (19. Minute) stellten die Gäste aber den Offensivspielbetrieb weitgehend ein und überließen den Roten das Feld. In der 31. Minute konnte Lars Stindl schließlich den verdienten Ausgleich erzielen, den der umtriebige Leonardo Bittencourt entscheidend vorbereitete. Nach dem Gegentreffer wurde deutlich, warum der BVB in dieser Saison nur auf Platz 10 dahin dümpelt. Die Borussen wirkte in der Defensive phasenweise völlig ungeordnet und konnten offensiv nur durch schnelle Gegenstöße überzeugen. Heute könnte es für Hannover 96 tatsächlich zum ersten Sieg in der Bundesliga-Rückrunde reichen.

Weidenfeller faustet noch eine Flanke vor Briand aus der Gefahrenzone, dann pfeift Schiedsrichter Brych auch schon pünktlich zur Halbzeit.

Stindl setzt sich gegen drei Mann durch, legt ab auf Joselu, doch der Ball wird ins Toraus gegrätscht.

Hannover versucht es mal wieder über rechts, muss den Angriff aber abbrechen.

Kiyotakes Eckball kommt gut, doch Hummels kann per Kopf klären.

Bittencourt holt gegen Kirch die nächste Ecke für Hannover.

Der Freistoß fliegt in Richtung 96-Tor, wo Zieler sicher zupackt.

Freistoß für Dortmund aus gut 35 Metern. Sakai kam gegen Reus zu spät und brachte den Dortmunder zu Fall.

Langer Ball aufAubameyang, der schneller ist als Felipe. Zieler läuft heraus und mit ein bisschen Glück fliegt der Ball im anschließenden Gerangel nicht ins Netz, sondern ins Toraus.

Sakai flankt von der Eckfahne flach in die Mitte, wo drei 96-Spieler aber nicht an den Ball kommen.

Briand bedient Bittencourt, der frei vor Weidenfeller steht und sich eigentlich die Ecke aussuchen kann. Der Vorbereiter des 1:1 verzieht allerdings total.

Leonardo Bittencourt und Horoshi Kiyotake erobern an der linken Mittellinie den Ball, daraufhin zieht Bittencourt auf und davon in den Strafraum. Während sich alle BVB-Verteidiger auf ihnkonzentrieren,legt er zurück in die Mitte, wo Kapitän Stindl lauert und setzt den Ball neben den Torpfosten. Keine Chance für Weidenfeller.

Tor! 1:1 durch Lars Stindl.

Reus spielt den Ball an Zieler vorbei ins Netz, aber Schiedsrichter Brych hatte schon längst wegen Abseits abgepfiffen.

Dortmund baut das Spiel bei eigenem Ballbesitz ganz langsam auf – auch jetzt wieder. Die Gäste lassen die Roten heute lieber kommen und setzen auf Kontermöglichkeiten. Bislang geht diese Taktik auf. Hannover 96 ist vor dem Tor viel zu ungefährlich.

Bittencourt will Stindl mit einem hohen Ball in den Strafraum bedienen, doch der Anspielversuch gerät etwas zu hoch.

Kiyotakes erster Eckball kommt zu Joselu, dessen Schuss ins Toraus abgelenkt wird. Der zweite Eckball bleibt hängen und die Schwarzgelben können wieder einen Konter setzen, bleiben aber hinter der Mittellinie hängen, weil Aubameyang im Abseits stand und nicht mehr angespielt werden konnte.

Die nächste Ecke für Hannover 96. Die Roten waren nach dem Gegentreffer erst einmal sichtlich geschockt.

Aubameyang bringt den BVB in Führung, nachdem Reus mustergültig für seinen Teamkamerad in den Strafraum durchsteckte. Die 96-Innenverteidiger können mit dem schnellen Aubameyang nicht mithalten und Zieler hat keine Abwehrchance.

Ecke für 96. Ein Dortmunder köpft die Hereingabe zunächst aus der Gefahrenzone, doch an der Strafraumgrenze lauert Briand und zieht ab. Allerdings geht der Ball deutlich über das BVB-Tor.

Tayfun Korkut trabt im Regen durch seine Coaching-Zone und macht ein finsteres Gesicht. Muss er eigentlich nicht, denn seine Mannschaft ist bisher die bessere.

Auf der Gegenseite scheitert Kagawa mit einem Schuss bei Zieler. Der Nationaltorhüter wurde seit dem Schuss vonBlaszczykoskwi in der zweiten Minute nicht mehr ernsthaft geprüft.

Wieder flankt Bittencourt, doch der Ball fliegt zu weit und Joselu sowie Briand können nur hinterher schauen.

Stindl versucht es einfach mal mit einem Drehschuss aus 10 Metern, kriegt aber nicht genug Druck hinter den Ball um Weidenfeller wirklich in Verlegenheit zu bringen.

Joselu und Bittencourt kommen über links. Bittencourt startet zur Torlinie und flankt, doch vor dem Tor lauert kein 96er.

Kagawa zieht ab, sein Schuss bleibt aber im Gewirr hängen. Zieler muss nicht eingreifen.

Hannover 96 macht etwas mehr für das Spiel als der BVB, der sich ebenfalls nicht auf Defensive festgelegt hat. Eine nette Abwechslung zu den Spielen gegen Bayern und Mönchengladbach.

Bittencourt legtBlaszczykoskwi an der Mittellinie. Es gibt Freistoß für Dortmund, doch der leitet für den Ruhrpott-Club keine Chance ein. Torraumszenen bleiben Mangelware.

Bittencourt wechselt mit einem langen Ball die Seite auf Briand. Doch der Franzose wird entscheidend gestört und kann von der Eckfahne keine Flanke in die Mitte bringen.

Jeder Angriffsversuch von Hannover 96 läuft bislang über Stindl und über die rechte Offensivseite.

Sané erobert den Ball und es geht schnell nach vorne:Stindl schickt Briand auf rechts, doch dann versucht der Franzose einen Doppelpass mit seinem Kapitän und der BVB erobert wieder die Kugel.

Die Gäste haben die erste Chance der Partie. Blaszczykoskwi (Kuba) testet Zieler mit einem strammen Flachschuss aus 15 Metern, doch der 96-Torhüter ist rechtzeitig unten.

Schiedsrichter Felix Brych pfeift das Spiel an. Der BVB hat Anstoß.

Rund 6000 BVB-Fans unterstützen heute ihre Mannschaft. Da müssen sich die 96-Anhänger mächtig ins Zeug legen, wenn sie hier Heimspielatmosphäre erzeugen wollen.

Bei den Roten ist Kapitän Lars Stindl wieder mit dabei. Auch Leonardo Bittencourt, Hiroki Sakai und Felipe sind wieder mit dabei.

In der ausverkauften HDI-Arena wird 96, Alte Liebe angestimmt. Hoffentlich wird die Stimmung im Stadion besser als zuletzt.

twitter_tweet

Gegen den BVB fehlen Markus Miller (Aufbautraining), Andre Hoffmann (Trainingsrückstand), Christian Pander (Knieprobleme), Kenan Karaman (grippaler Infekt), Artur Sobiech (Beschwerden am Innenband) undJoão Pereira (Oberschenkelprobleme). Kapitän Lars Stindl und Leonardo Bittencourt sind nach ihren Sperren wieder dabei. Für Stindl dürfte es der Beginn einer Abschiedstour sein: Nach Informationen des „kicker“ ist er sich mit Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen einig – und wird sich kommende Woche für einen der beiden Verein entscheiden.

Marcel Schmelzer, Lukasz Piszczek, Kevin Großkreutz, Erik Durm und Nuri Sahin fehlen.

Felix Brych (München).

Am heutigen Sonnabend um 15.30 Uhr in der ausverkauften HDI-Arena.

Am Abend gibt es Bilder in der „Sportschau“ der ARD (18.30 Uhr) und im „Sportstudio“ des ZDF (23 Uhr), am Sonntag bei Sport1 (9.30 Uhr) und beim NDR (22.50 Uhr).

In den 47 bisherigen Duellen der beiden Clubs gab es noch nie ein 0:0.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt