weather-image
19°

Hannover 96 gegen VfL Wolfsburg 1:3

Live: Arnold versetzt 96 das K.O.

Eine Woche nach dem 3:4 in Hoffenheim will Hannover 96 auch gegen VfL Wolfsburg auf Torjagd gehen. Zur Halbzeit steht es 1:1, nachdem Joselu kurz vor der Pause die frühe Führung von De Bruyne (4.) ausgleichen konnte.

veröffentlicht am 06.12.2014 um 15:16 Uhr
aktualisiert am 06.12.2014 um 17:16 Uhr

Laesst-Korkut-alles-beim-Alten.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Letzter Wechsel der Gäste. Ivan Perisic, der alle drei Tore aufgelegt hat, verlässt das Feld für Marcel Schäfer.

Tor. Auf der Gegenseite trifft der eingewechselte Arnold durch die Beine von Zieler zum 1:3 in die Maschen von Hannover 96. Das ist die Entscheidung. Eingeleitet hatte das Tor übrigens Perisic, der plötzlich in der Mitte den Turbo anschaltete und nicht mehr zu halten war.

Gelb für De Bruyne, der Albornoz einfach mal an der Außenlinie umlegt, weil der ansonsten durch gewesen wäre. Den anschließenden Freistoß von Stindl pflückt Benaglio humorlos aus der Luft.

Wolfsburg wechselt: Arnold kommt fürVieirinha ins Spiel.

Naldo köpft nach einer Rodriguez-Flanke am Tor von Zieler vorbei. Hannover 96 ist in dieser Phase ziemlich unter Druck.

Zieler fängt mit einem Hechtsprung eine Flanke ab. Der Ball landet bei Dost, der zum Glück für die Roten die große Chance nicht verwerten kann - auch im zweiten Versuch nicht.

Dost ist bei der anschließenden Ecke völlig frei, setzt den Kopfball aber über das Tor.

Schulz rettet gerade so vor Perisic im Sechzehnmeterraum, während Sakai nur halbherzig mitläuft und Marcelo gar nicht zu sehen ist.

Wildes Ballgestocher in der Hälfte von Hannover 96. Die Partie wird garstiger.

Joselu steht im Strafraum im Abseits. Schiri Schmidt pfeift zurecht ab und der Stürmer hat Glück, dass sein Ballwegschlagen nicht mit einer Karte bestraft wird.

Gülselam verlässt das Feld für Artur Sobiech. 96-Trainer Korkut stärkt die Offensive auf Kosten eines Sechsers.

Joselu bleibt am Boden liegen, Freistoß gibt es aber für Wolfsburg. Der Spanier hatte Naldo in einem Luftduell unsauber bearbeitet und sich dabei selbst weh getan.

Ecke für die Gäste. Zieler verlängert eine Flanke ins Toraus, dann tritt De Brunye den Standard in die Mitte. Dort klären die Roten aber.

Gelbe Karte für Marcelo, der an der Außenlinie gegen De Bruyne die Sense auspackt. Da kommt auch Schiedsrichter Schmidt nicht mehr ohne Karton aus.

1:2 durch Bas Dost. Der frisch eingewechselte Wolfsburger kommt fast ebenso frei zum Kopfball wie Joselu beim Ausgleichstreffer.

Doppelwechsel bei Hannover: Kiyotake und Briand gehen, Prib und Bittencourt kommen. Damit sind beide Außenbahnen nun neu besetzt.

VfL-Trainer Hecking nimmt Olic vom Platz und schickt Bas Dost in die Partie.

Kiyotake passt auf Stindl, der aus sechs Metern an Benaglio scheitert. Da hatte der Schweizer glänzend pariert. Und die Roten hatten glänzend angegriffen, es war die beste Chance der zweiten Hälfte soweit.

Prib und Bittencourt machen sich warm.

Die Fans pfeifen nach einem Foul von Rodriguez an Briand. Schiri Schmidt bleibt unbeeindruckt und gibt wieder keine Karte.

Wolfsburg versucht es wieder über links und über Perisic, der aber erneut hängen bleibt. Die Wölfe kommen zwar nicht gefährlich vors Tor der Roten, haben jetzt aber mehr vom Spiel.

De Bruyne will es schnell machen und legt Perisic den Ball auf links vor. Der VfL-Spieler bleibt zunächst zwar an der 96-Defensive hängen, dann kommen die Wölfe durch Olic aber doch zu einem Volleyschuss auf das 96-Gehäuse. Der Ball segelt zwar deutlich über das Tor von Zieler, ist aber immerhin der erste Torschuss der Wölfe in der zweiten Hälfte.

Joselu ist wieder da und die Wolfsburger haben eine Ecke. Diesmal wird allerdings ein unfairer Zweikampf von Naldo im Strafraum als Stürmerfoul abgepfiffen.

Der 96-Stürmer geht kurz vom Platz, während die Gäste im Ballbesitz sind. Da hätte Schiedsrichter Schmidt eher einen Freistoß für die Roten geben müssen.

Joselu bleibt im Mittelfeld liegen, nachdem er vorher einen Zweikampf mit Naldo bestritten hatte. Behandlungspause für den Spanier.

Briand und Sakai kommen über links, wo der Japaner von der Torauslinie den Ball in die Mitte bringt. Dort kommen die zahlreichen Wölfe aber vor 96-Kapitän Stindl an den Ball.

Der nächste Freistoß für die Roten. Kiyotake schießt den Standard nach einem Foul an Schulz von der linken Außenseite aus 30 Metern in die Mitte. Da steht aber VfL-Mittelfeldsieler Guilavogui bereit und fängt den hohen Ball mit dem Kopf ab.

Von der anderen Seite schießt Stindl die Ecke, der an Naldo scheitert.

Die Roten treten die achte Ecke vor das Tor der Gäste und dürfen gleich noch die neunte nachlegen, nachdem Perisic die Flanke von Kiyotake ins Toraus köpft.

Stürmerfoul von Lars Stindl, etwas mehr als 20 Meter vor dem Tor der Gäste. Beide Mannschaften starten aggressiv in die zweite Hälfte.

Hannover 96 stößt zur zweiten Halbzeit an.

Der Ausgleich ist für Hannover 96 absolut verdient. Die Wolfsburger verlegten sich nach der frühen Führung fast nur noch aufs Kontern und überließen den Roten weitgehend die Partie. Das Team von Tayfun Korkut hatte zwar viele Probleme mit der gut sortierten Abwehr der Wölfe, kam aber dennoch zu mehreren Chancen.

Halbzeit in der HDI-Arena.

Toooor! Joselu köpft den Ball zum 1:1 unbedrängt vom Fünfmeterraum in die Maschen von Benaglio. Briand hatte geflankt.

Erst hat Briand eine ganz aussichtsreiche Chande, dann trifft beinahe Schulz, der eine Flanke zwar noch spektakulär erwischt, aber nicht den Ball aufs Tor bringt.

Gülselam hat heute offenbar das einzige 96-Abo für Torschüsse. Sein Schuss von der Strafraumgrenze wird aber zu einer Ecke abgelenkt, die wiederum nichts einbringt.

Wolfsburg setzt zwei halbherzige Angriffe, die aber nicht beim Tor von Zieler landen.

Briand spielt auf Schmiedebach, der von der linken Eckfahne in die Mitte flankt. Da wäre Stindl beinahe zum Kopfball gekommen.

... den Gülselam mit einem strammen Schuss aufs Tor bringt, wo Benaglio aber goldrichtig steht und den Ball souverän fängt.

Jetzt foult Olic und beendet einen Angriff der Roten, indem er Schmiedebach von hinten umschubst. Es folgt ein Freistoß aus etwas mehr als 30 Metern ...

Erneut sucht Gülselam den Abschluss. Der Mittelfeldspieler versucht es mit einem gewaltsamen Schuss von der Strafraumgrenze, trifft die Kugel aber nicht richtig, die weit übers Tor der Wolfsburger fliegt. Dafür hat er VfL-Verteidiger Knoche getroffen, der nach einer kurzen Behandlungspause aber wieder fit ist.

Wieder eine Ecke für Hannover, die direkt von VfL-Torhüter Benaglio herausgefaustet wird. Ein schneller Konter der Gäste verpufft aber.

Auch der harte Einsatz von Marcelo wird von Schiedsrichter Schmidt nur mit einem Freistoß an der Mittellinie geahndet. Der Stuttgarter will die Partie wohl am liebsten ohne Karten zu Ende bringen.

VfL-Stürmer Olic lässt sich am Strafraum zu viel Zeit und wird schließlich von der 96-Abwehr gedoppelt, bevor er den Ball aufs Tor von Zieler bringen kann. Abstoß für 96.

Von den Gästen ist nicht viel zu sehen, zumindest nicht in der Offensive. Hannover 96 kontrolliert das Geschehen auf dem Platz weitgehend, aber der Ausgleich liegt noch nicht wirklich in der Luft.

Kiyotake schießt einen sehenswürdigen Freistoß über die Mauer. Benaglio ist schon unterwegs, als der Ball noch leicht die Richtung ändert. Im Nachfassen hat der Schweizer aber die Kugel sicher.

Die Roten lassen den Ball gut laufen und zwingen die Wölfe schließlich zu einem Foul. Stindl wird an der Strafraumgrenze von Gustavo umgelegt.

De Bruyne bleibt an Marcelo hängen und foult dann Marcelo, der ihm die Kugel abgenommen hat von hinten. Auch diesmal lässt der Unparteiische die Karte stecken, hätte aber auch mit vollem Recht anders entscheiden können.

Schiedsrichter Markus Schmidt scheint allmählich von den vielen kleinen Fouls genervt zu sein, noch lässt er aber die Karte stecken. Vieirinha kommt also noch einmal mit einer Ermahnung davon, nach einem Foul gegen Briand.

Beide Mannschaften überbrücken sehr schnell das Mittelfeld. In diesem Fall sind es wieder die Gastgeber, die über rechts kommen und Joselu in der Mitte an den Ball bringen. Der 96-Stürmer kann den Ball allerdings nicht verwerden.

De Bruyne schießt eine Ecke über Rechts. Zieler pariert glänzend und lenkt einen Kopfball von Olic gerade noch über die Latte. Die anschließende Ecke über links wird abgeblockt.

Die Wölfe stehen deutlich tiefer als die Roten, die das Spiel allmählich unter Kontrolle bringen.

Der neue deutsche Staatsbürger Naldo läuft im Strafraum Joselu in höchster Not den Ball ab. Das wäre für die Gäste brandgefährlich geworden, denn der Spanier in Diensten der Niedersachsen wäre vor Benaglio frei zum Abschluss gekommen.

Gülselam versucht es aus 20 Metern, sein Schuss bleibt aber hängen. Außerdem stand Joselu im Abseits.

Die Abwehr der Roten wirkt verunsichert. Gülselam lässt einen Querpass eines Teamkameraden ins Seitenaus rollen.

Schwerer Rückschlag für Tayfun Korkut. Sein Vorhaben, diesmal in der Defensive besser zu stehen als letzte Woche, hat nur vier Minuten gehalten. Immerhin setzt Hannover wieder erste vorsichtige Angriffe.

Tor. De Bruyne bringt die Gäste in Führung, nachdem ihn Marcelo ganz allein auf das Tor von Ron-Robert Zieler ziehen lässt. Im Strafraum überwindet der Wolfsburger dann souverän den Torhüter mit einem Schuss ins kurze Eck.

Die Roten haben gleich mit Kiyotake die Chance in Führung zu gehen. Freund und Feind verpassen eine Flanke von der linken Außenbahn und der Japaner kann relativ unbedrängt in der Mitte abschließen. VfL-Torwart Benaglio pariert aber glänzend. Zwei Ecken für Hannover 96 bringen anschließend nichts ein.

Der Ball rollt in der HDI-Arena. Die Gäste aus Wolfsburg haben Anstoß. Im Gästeblock wird Pyrotechnik abgefackelt. Muss das wirklich sein?

Zieler - Sakai, Marcelo, Schulz, Albornoz - Schmiedebach, Gülselam - Briand, Stindl, Kiyotake - Joselu

Benaglio - Jung, Naldo, Knoche, Rodriguez - Guilavogui, Luiz Gustavo - Vieirinha, De Bruyne, Perisic - Olic

Die Fans singen schon Alte Liebe und die Mannschaften laufen ein. Gleich geht es los.

Meine Offensive hat letzte Woche ganz gut funktioniert, sagt 96-Trainer Tayfun Korkut vor dem Spiel. Nachbessern will der Übungsleiter der Roten vor allem in der Defensive.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt