weather-image
17°

Nervenreizung diagnostiziert

Leon Andreasen fällt länger aus

Das Verletzungspech von Hannover 96 hält an: Die Probleme bei Leon Andreasen sind gravierender als angenommen. Bei ihm wurde nun eine Nervenreizung im hinteren Beckenring diagnostiziert. Er fällt auf unbestimmte Zeit aus.

veröffentlicht am 14.10.2014 um 10:25 Uhr
aktualisiert am 14.10.2014 um 13:16 Uhr

Leon-Andreasen-faellt-laenger-aus.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler hat sich eine Nervenreizung am hinteren Beckenring zugezogen und lässt sich ab sofort in seiner Heimat Dänemark behandeln. Das gaben die Niedersachsen bekannt.

Damals ging Hannover noch von muskulären Problemen im linken Oberschenkel aus. Eine erneute MRT-Untersuchung am Montag erbrachte eine genauere Diagnose.

Wann Andreasen wieder am Mannschaftstraining des Tabellenachten teilnehmen kann, steht noch nicht fest. Gegen Borussia Mönchengladbach (Samstag, 15.30 Uhr/Sky) wird er auf jeden Fall fehlen. In den vergangenen Jahren wurde Andreasen von verschiedenen Verletzungen immer wieder zurückgeworfen. Seit Januar 2009 bestritt er für Hannover nur 69 Bundesliga-Spiele.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?