weather-image
22°

Liveticker ab 20.30 Uhr

Korkut erklärt Mainz zum Schicksalsspiel

96 will den schwachen Eindruck vom Schalke-Spiel in Mainz vergessen machen. Trainer Korkut gibt sich optimistisch: Er habe eine „Reaktion“ der Mannschaft auf die „erste gemeinsame Niederlage“ ausgemacht. Das Spiel könne „wegweisend“ sein.

veröffentlicht am 14.02.2014 um 18:38 Uhr
aktualisiert am 14.02.2014 um 19:54 Uhr

Korkut-erklaert-Mainz-zum-Schicksalsspiel.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Tayfun Korkut und Thomas Tuchel gelten als Prototypen einer neuen Trainergeneration: Selbstbewusst, detailversessen und fußballverrückt. Die Trainer der beiden Bundesligisten Hannover 96 und Mainz 05, die heute Abend (20.30 Uhr) aufeinandertreffen, verbindet aber noch mehr: Bei den Stuttgarter Kickers fing für beide einst alles an.

Zwischen 1992 und 1994 spielten beide aufstrebenden Fußballlehrer für die Stuttgarter Kickers. Zwar in unterschiedlichen Teams, Korkut war damals noch Nachwuchsfußballer, doch der Jüngere hinterließ beim heutigen Mainzer Coach einen bleibenden Eindruck. Wir haben öfter zusammen in der damals üblichen Nachwuchsrunde miteinander gespielt, meinte Tuchel: Und immer habe ich mich gefragt: warum ist der nicht bei den Profis? Er war jung und herausragend gut.

Heute werden die beiden alten Bekannten dann aber auch zu Konkurrenten. Sechs Punkte Rückstand hat 96 auf den Tabellennachbarn. „Wir wollen den Abstand nach unten erhalten und weiter ausbauen“, sagt der 39-jährige Korkut. „Wenn man in Mainz verliert, ist man in der Zone drin, wo man nicht weiß: Wohin geht’s?“ Und es kann in der Tat schnell wieder nach unten gehen, wenn man sich das Programm des Tabellenzehnten vor Augen führt. Bayern München, Augsburg und Leverkusen sind alles andere als Aufbaugegner für ein Team, das unter neuer Anleitung dabei ist, wieder auf die Beine zu kommen.

Zieler - Rajtoral, Marcelo, Hoffmann, Christian Schulz - Schmiedebach, Stindl - Huszti, Bittencourt - Rudnevs, Diouf. - Trainer: Korkut

Karius - Pospech,Bell, Noveski,Junior Diaz – Geis, Park, Saller, Malli – Okazaki, N. Müller. – Trainer: Tuchel

Manuel Gräfe (Berlin)

Erste Bilder von der Partie gibt es im frei empfangbaren TV am Sonnabend von 18.30 Uhr an in der „Sportschau“ der ARD. Abends berichtet dann das ZDF von 23 Uhr an im „Aktuellen Sportstudio“.

Im Hinspiel setzte es beim 1:4 in der HDI-Arena die erste Saisonniederlage für die Mainzer. Bisher gewann 96 sechsmal, sechs Spiele endeten unentschieden, dreimal triumphierten die Rheinhessen. Ein Mainzer hat bei bisher allen 15 Partien zwischen beiden Teams in der Anfangself gestanden: 05-Kapitän Noveski.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?