weather-image
23°

Interview mit Hannover-96-Klubchef Martin Kind

Kind: „Wir warten Freiburg noch ab“

Hannover-96-Klubchef Martin Kind spricht im Interview über Trainer Mirko Slomka, den stetigen Abwärtstrend und warum derzeit die Gespräche über Neuverpflichtungen bei 96 ruhen.

veröffentlicht am 16.12.2013 um 09:19 Uhr
aktualisiert am 19.12.2013 um 00:15 Uhr

Kind-Wir-warten-Freiburg-noch-ab.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Es gibt Situationen, da ist es besser, man schweigt und denkt erst einmal nach.

... ich muss jetzt auch noch Gespräche führen.

Nicht wirklich. Mensch, wir haben gegen Nürnberg gespielt. Aber ich war schon angespannt und wusste, dass es kein Selbstläufer wird. Ich sehe diese Entwicklung bei uns ja schon seit Januar. Was mich überrascht hat war, was sich nach dem 0:1 bei uns abspielte. Ach, ich will diese Leistung nicht beschreiben.

Oh, ja. Ach, was soll es: Es hat ja jeder gesehen. Nach dem 0:1 ist die Mannschaft ja in Phasen auseinandergefallen, es gab keine Ordnung mehr, kein Zweikampfverhalten, und, und, und. Es war ja nicht das erste Mal, aber es ist am Sonnabend mehr als deutlich geworden. Und dann noch bei einem Heimspiel, das hat natürlich nachdenklich gemacht. Die 1. Halbzeit muss man realistisch so einschätzen. Zur 2. Halbzeit: Die Mannschaft hat zumindest gekämpft.

Ja, in der Endphase habe ich es dann doch so empfunden. Gefühlt war da der Wille noch mal da. Das Ergebnis war trotzdem extrem glücklich.

Das kann er besser beurteilen.

Wenn er das so umschreibt ... So weit würde ich sicher nicht gehen. Sie wollte, das war sicherlich das Signal.

Da könnten wir ja unseren aufgestellten 20-Punkte-Plan übertreffen und auf 21 kommen.

Ja, es gibt ja immer zwei Kriterien der Beurteilung. Wenn man unsere gesamte Leistungsentwicklung und dann die Spiele in Stuttgart und gegen Nürnberg nimmt, dann sollte man mit dem nötigen Realismus nach Freiburg fahren. Sodass ich mit einem Unentschieden dort zufrieden wäre. Ein Sieg wäre für mich eine Überraschung und sehr schön.

Darüber haben wir noch nicht gesprochen, das werden wir (Kind und Sportdirektor Dirk Dufner, d. Red.) im Moment auch nicht. Wir warten das Spiel in Freiburg ab, und dann werden wir in Ruhe alles analysieren.

Es gibt bei uns im Moment keine aktuelle Trainerdiskussion.

Bewusst nicht. Ich schwöre, ich habe bisher mit keinem Einzigen gesprochen.

Es gab Sondierungen und Gespräche. Wir haben in der vergangenen Woche diese Gespräche bewusst ausgesetzt und werden dies auch bis zum Freiburg-Spiel tun. Die Zeit sollten wir uns nehmen.

Wenn es zu einer Trainer-Entlassung käme, wäre das sicherlich sinnvoll.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?