weather-image
30°
Zahlungen veröffentlicht

Hannover 96 zahlt an Berater 2.713.074 Euro

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) haben aufgrund neuer FIFA-Vorschriften erstmals veröffentlicht, wie viel Geld die Vereine an Spielervermittler bezahlen. Spitzenreiter ist Schalke 04 mit mehr als 16,8 Millionen Euro. Die Roten hingegen waren sparsam: Sie zahlten rund 2,7 Millionen Euro.

veröffentlicht am 05.04.2016 um 06:30 Uhr
aktualisiert am 06.04.2016 um 06:21 Uhr

Hannover-96-zahlt-an-Berater-2.713.074-Euro.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat zwischen dem März 2015 und dem März 2016 Honorare von insgesamt 2 713 074 Millionen Euro an Spielervermittler gezahlt. Im Vergleich zu den 17 anderen Erstligisten waren die „Roten“ damit sparsam - und das trotz allein noch einmal sechs Transfers in der Winterpause. Bis auf die Neulinge Darmstadt 98 (761 000 Euro) und TSV Ingolstadt (1 274 400 Euro) sowie Eintracht Frankfurt (1 914 830) und FC Augsburg (2 570 038 Euro) zahlten 13 Vereine teilweise deutlich mehr Geld an die Berater als Hannover 96.

Weit über 100 Millionen Euro kassierten die Spielervermittler von den Erstligisten, am meisten überwiesen Schalke 04, Bayern München und Borussia Dortmund. In der 2. Liga zahlte Eintracht Braunschweig nur 532 080 Euro, RB Leipzig dagegen stolze 4 170 575 Euro.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare