weather-image
10°

Partie gegen Tündern

Hannover 96 siegt 8:0 im Testspiel

Im Freundschaftsspiel gegen den Landesligisten BW Tündern setzte sich Hannover 96 souverän mit 8:0 durch. Besonders glänzen konnte Neuzugang Kenan Karaman: Der 20-Jährige steuerte fünf Treffer zum Sieg für die Profis bei.

veröffentlicht am 05.09.2014 um 19:56 Uhr
aktualisiert am 08.09.2014 um 08:47 Uhr

Hannover-96-siegt-8-0-im-Testspiel.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Schau an! Die 1496 Zuschauer im Weserberglandstadion hatten mehrere gute Gründe, beizeiten den Hals zu recken. Drei Tore binnen einer Viertelstunde, erzielt vom gleichen Spieler: Das bekommt man nicht alle Tage zu sehen. Und die Fußball-Bundesliga ist in Hameln auch nicht gerade Stammgast. Das Kommen lohnte sich am Freitag Abend, nicht nur wegen des Hattricks, den Kenan Karaman zum 8:0-Erfolg von Hannover 96 gegen den HSC Blau-Weiß Schwalbe Tündern beisteuerte, und seiner folgenden Tor-Taten.

Dabei fehlten bei den „Roten“ etliche Stars. Und das nicht allein aufgrund von Länderspiel-Nominierungen. Joselu wurde aufgrund von Wadenproblemen, die ihm seit dem Wochenende zu schaffen machen, geschont. Das Bundesligaspiel Sonntag nächster Woche gegen den Hamburger SV geht vor. Auch Sturmkollege Artur Sobiech setzten die gleichen Beschwerden außer Gefecht.

Gegen den Tabellenzwölften der Landesliga fiel das aber nicht ins Gewicht, zu deutlich war der Klassenunterschied. Nach einer verhaltenen Anfangsphase setzte Neuzugang Jimmy Briand als Angriffsspitze mit einem Lattenschuss das erste Achtungszeichen (6. Minute). Und dann begann Karamans Tore-Show: Zunächst war der 20-Jährige mit einem sehenswerten Drehschuss (26.) erfolgreich; dem 2:0 (34.) ließ er einen nicht minder spektakulären Treffer folgen: Karaman eroberte den Ball im Mittelfeld, marschierte Richtung Tor und schloss mit einem Schuss ins lange Eck ab (39.). Aber das war längst nicht alles, was der frühere Hoffenheimer zu zeigen hatte. Auch das 4:0 (52.) ging auf sein Konto.

Dazu, dass die Zuschauer auf ihre Kosten kamen, trug auch der eingewechselte Valmir Sulejmani bei. Gerade vier Minuten auf dem Platz, zirkelte er den Ball aus etwa 25 Metern Torentfernung in den linken Winkel zum 5:0 (63.). Noch so ein Treffer zum Zungeschnalzen! Dann zeigte Briand, dass er das Toreschießen nicht verlernt hat, der 29 Jahre alte Franzose sorgte für das 6:0 (69.) und das 8:0 (88.) Wer wohl zwischendurch noch mal traf? Natürlich Karaman (83.), am Freitagabend in Hameln der überragende Spieler.

Königsmann – Rankovic (59. Sulejmani), Stankevicius, Felipe (72. Ballas), Pander (46. Schulz) – Hirsch (46. Thesker), Gülselam – Schlaudraff (72. Schmiedebach), Karaman, Kiyotake (46. Marcelo) – Briand.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt