weather-image
Niederlage gegen Leverkusen

Gute Neuzugänge sind die letzte Hoffnung für 96

Nach der Niederlage der Roten gegen Leverkusen wird die Chance auf den Klassenerhalt immer geringer. Eine letzte Hoffnung könnten neue Spieler vom Transfermarkt sein.

veröffentlicht am 30.01.2016 um 17:54 Uhr
aktualisiert am 02.02.2016 um 00:21 Uhr

Die-Wahrheit-laesst-sich-schwer-umdribbeln.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Wahrheit lässt sich schwer umdribbeln: So, wie Hannover 96 in Leverkusen gespielt hat, wird die Mannschaft absteigen. Wer so viele Fehler im Spielaufbau macht und sich in der Abwehr so dumm anstellt wie Hiroki Sakai und Marcelo bei den Gegentoren 2 und 3, der hat keine Chance auf den Klassenerhalt.

Bayer Leverkusen hatte eine Halbzeit lang nicht mal besonders gut gespielt, trotzdem reichte es gegen 96 zu einem locker-leichten Sieg. 96 hat den Trainer gewechselt, in Leverkusen standen drei Neuzugänge in der Startformation. Besser ist leider nichts geworden, und das liegt nicht an Trainer Thomas Schaaf. Diese Mannschaft braucht in der Verfassung vom 19. Spieltag keinen Trainer, sondern einen Zauberer, um drinzubleiben.

Bis Montag kann sich 96 noch verstärken, genug Geld soll vorhanden sein. Die Gefahr, in dieser Situation aus Angst vor dem Abstieg einfach irgendetwas zu machen, ist nicht zu unterschätzen. Dabei ist das die momentan einzige Hoffnung: dass die „Roten“ auf dem Transfermarkt noch zwei Spieler finden, die sofort Verstärkungen sind.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt