weather-image
12°

Liveticker: SC Freiburg - Hannover 96 1:0

Freiburg trifft kurz vor dem Pausenpfiff

Hannover 96 tritt jetzt beim SC Freiburg zum letzten Hinrundenspiel der Saison an. Die Partie ist auch in Dortmund von größtem Interesse: Sollten die Breisgauer gegen die „Roten“ gewinnen, überwintert der BVB zum ersten Mal in seiner Geschichte am Tabellenende.

veröffentlicht am 21.12.2014 um 16:31 Uhr
aktualisiert am 21.12.2014 um 18:17 Uhr

Gelb-Schwarz-drueckt-Hannover-96-die-Daumen.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Direkt danach pfeift Schiedsrichter Perch zur Halbzeit.

Tor für die Gastgeber. Maik Frantz ist bei einer Flanke im Strafraum von Hannover 96 ganz allein und verwandelt eiskalt zum Führungstreffer für den SC Freiburg.

Kiyotake tritt den Ball in die Mitte, wo er wieder bei Briand landet. Diesmal pfeift Schiedsrichter Perch aber die Aktion des 96-Spielers als Stürmerfoul ab.

Die nächste Ecke für Hannover 96. Joselu hat vor dem Strafraum nur noch einen Gegenspiel vor sich, der den Schuss des Spaniers aber ins Toraus abfälschen kann.

Für ein hartes Foul an Kiyotake sieht auch Riether die gelbe Karte.

Gelbe Karte für Maurice Hirsch, der gegen den anstürmenden Klaus am Mittelkreis das Bein stehen lässt.

Schmiedebach foult Frantz, wodurch die Gastgeber aus etwas mehr als 20 Metern einen Freistoß aus zentraler Position erhalten. Schmid führt aus und lüpft den Ball über die Mauer, aber Zieler ist schnell in der Ecke und hat das Leder sicher.

Wieder nur der Pfosten: Hannover kombiniert wunderbar über Briand, Stindl und Kiyotake. Der Japaner spielt auf Joselu, der aus zehn Metern abzieht und erneut das Gehäuse trifft.

Kiyotake zieht aus gut 20 Metern einfach mal ab, nachdem der letzte Abwehrriegel der Freiburger sich immer wieder als undurchdringlich erweist. Der Schuss geht aber deutlich übers Tor. Wie die meisten Angriffe der Roten wurde auch diese Aktion über den rechten Flügel eingeleitet. Auf der linken Seite passiert wenig.

Die Roten drängen weiter auf den Führungstreffer, ohne aber zunächst zu weiteren Chancen zu kommen.

Hannover 96 spielt bislang sehr ansehnlichen Fußball. Die Mannschaft läuft viel, geht verbissen in die Zweikämpfe und ist auch taktisch flexibel. Die Spieler verlassen immer wieder ihre Positionen und bringen die Gastgeber damit ziemlich durcheinander. Die Breisgauer stehen dagegen tief und scheinen auf Konter zu hoffen.

Der rechte Pfosten rettet für Freiburg. Briand köpft nach einer Ecke von Kiyotake ans Gehäuse.

Schöne Aktion von Hannover 96: Albornoz wird von Stindl links in den freien Raum geschickt und flankt in die Mitte auf Joselu. Der schafft es, die Kugel aufs Tor zu lenken, wo der Schuss aber über den Kasten geht.

Die Freiburger setzen die Roten in dieser Phase des Spiels ganz schön unter Druck. Zieler kommt bei Hannover 96 derzeit am häufigsten an den Ball.

Die folgende Ecke bringt für die Gastgeber nichts ein.

Aufregung um Schiri Perl: Sakai wirft sich in einen Schuss von Schmid und wird im Strafraum am Arm getroffen. Der Unparteiische entscheidet aber auf Ecke und nicht auf Elfmeter.

Auch auf der Gegenseite wird es brandgefährlich. Nach der fälligen Ecke setzen die Gastgeber einen schnellen Konter und kommen ebenfalls zum Abschluss. Darida zieht aus etwa 25 Metern ab und trifft nur knapp über die Latte.

Starke Einzelaktion von Joselu, der zunächst seinen Bewacher im Strafraum austanzt und dann aufs Tor schießt. Bürki kann nur mit einer Glanzparade retten.

Briand und Stindl kombinieren bei einem schnellen Konter über rechts, doch die Gastgeber klären ins Seitenaus. Nach dem Einwurf muss sich Hannover 96 erst mal wieder in die eigene Hälfte zurückziehen. Die Breisgauer stehen hinten gut.

Ecke für Freiburg. Marcelo kann gegen Frantz nur ins Toraus klären.

Sané zieht einfach mal aus der zweiten Reihe ab. Ein strammer Schuss, der aber flach rechts am Gehäuse von Torhüter Bürki vorbeifliegt.

Die Freiburger Offensive wirkt da etwas fahrig. Den ersten Angriff wehrt die 96-Abwehr solide ab, vertändelt aber den Ball und bringt die Gastgeber wieder in aussichtsreicher Position in Ballbesitz. Ein Der letzte Pass der Gastgeber geht aber ins Seitenaus.

Lars Stindl gibt den ersten Torschuss für Hannover 96 ab. An der Strafraumgrenze kommt der Kapitän der Roten aber nur schwer an den Ball, weshalb SC-Torhüter Bürki keine Probleme damit hat, die Kugel aufzunehmen.

Freiburg mit dem ersten Angriff, aber Salif Sané fängt die Flanke in den Strafraum mit dem Kopf ab und Zieler hat den Ball sicher.

Beide Mannschaften beginnen sehr lebhaft, das Spiel findet aber zunächst ausschließlich im Mittelfeld statt.

Hannover 96 hat Anstoß, das letzte Spiel der Hinrunde hat begonnen.

Die Mannschaften laufen ein, gleich geht es los.

„Mit der Hinrunde können wir bis zum heutigen Tag zufrieden sein. Es wäre die Krönung, wenn wir heute noch einmal drei Punkte setzen können“, sagt 96-Trainer Tayfun Korkut im Sky-Interview.

Bei Hannover 96 steht heute Maurice Hirsch für den zuletzt von den Fans arg kritisierten Ceyhun Gülselam in der Startaufstellung. Ansonsten gibt es keine Überraschungen.

Beide Teams machen sich warm, wobei das bei milden Temperaturen im Freiburger Schwarzwald-Stadion nicht allzu schwer fallen dürfte. Dort hat es gar nicht winterliche 9 Grad.

Hannover 96 muss in Freiburg ohne Innenverteidiger Christian Schulz auskommen, der an Rückenproblemen leidet. Dagegen meldete sich Mittelfeldspieler Hiroshi Kiyotake nach Problemen am Oberschenkel wieder fit. 96-Trainer Tayfun Korkut will mit seiner Truppe unbedingt den Anschluss an die vorderen Ränge herstellen. Ein Dreier im Breisgau wäre seiner Meinung nach das „Tüpfelchen auf dem I“.

Der SC Freiburg will sich im letzten Bundesligaspiel des Fußball-Jahres mit einem Sieg gegen Hannover 96 Luft im Abstiegskampf verschaffen. „Wir müssen mit Ruhe agieren und dürfen nicht an den Druck denken. Wir müssen an unsere Fähigkeiten glauben“, empfahl Freiburgs Trainer Christian Streich seiner Mannschaft vor dem Heimspiel am Sonntag . Die Zahl der Punkte sei wichtiger als der Tabellenplatz, betonte er.

Der SC hat vor dem 17. Spieltag nur 14 Zähler auf dem Konto, Hannover neun mehr. Die Freiburger können wieder auf Vladimir Darida, Jonathan Schmid und Mike Frantz zurückgreifen. Auch Maximilian Philipp kehrt nach einem Aufbautraining in den Kader zurück. Nur Verteidiger Oliver Sorg wegen eines Muskelfaserrisses und der noch unter den Nachwirkungen einer Erkältung leidende Stürmer Philipp Zulechner fallen verletzt aus.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt