weather-image

2:2 gegen UD Levante

Europa League:Hannover 96 sichert sich den Gruppensieg

Fußball-Bundesligist Hannover 96 zieht ungeschlagen als Gruppensieger in die Zwischenrunde der Europa League ein. Den „Roten“ reichte am Donnerstagabend ein 2:2 (2:0) bei UD Levante.

veröffentlicht am 07.12.2012 um 08:00 Uhr
aktualisiert am 07.12.2012 um 14:49 Uhr

Europa-League-Hannover-96-sichert-sich-den-Gruppensieg.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Was auch immer Levantes Trainer Juan Martinez Jimenez sich ausgerechnet hatte, es ging gründlich daneben. Und es war ganz nach dem Geschmack von Hannover 96. So leicht wie in der 1. Halbzeit hatte es denn „Roten“ bislang kaum ein Gegner in der Europa League gemacht. Gegen eine erschreckend schwache Mannschaft von UD Levante reichte dem Fußball-Bundesligisten eine sehr ordentliche Leistung, um sich ein 2:2 zu erkämpfen. Damit verteidigten die „Roten“ den 1. Platz und holten sich nach den Tiefschlägen in der Liga wieder einmal ein schönes kleines Erfolgserlebnis. Dass der Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit fiel, war neben der Verletzung von Lars Stindl das Ärgerlichste bei diesem Spiel. Sicher ist damit auch, dass Hannover im Hinspiel des Sechzehntelfinals zuerst auswärts antreten wird. Ein möglicher Gegner am 14. Februar wäre Ajax Amsterdam. Das wäre doch mal was.

Vielleicht hat Levante einen 96-Komplex, vielleicht versuchten die Spanier auch mit aller Macht, Zweiter der Gruppe zu bleiben. Was der Tabellenachte aus der Primera Divison jedenfalls da in der 1. Halbzeit ablieferte, war grottenschlecht. Die Spanier ließen sich weit zurückfallen und überließen 96 nicht nur die Initiative, sondern auch sehr viel Platz. Und die „Roten“ wären schlechte Gäste gewesen, wenn sie solch freundliche Einladungen nicht angenommen hätten.

Nach einer kurzen Abtastphase, in der sich die 96-Spieler wohl die Frage stellten, ob Levante wirklich nicht wollte, legten sie richtig los. Bei der Führung durch Lars Stindl, dessen Ball auf Dider Ya Konan dem Mittelfeldspieler noch einmal vor die Füße rollte, hatte 96 noch etwas Glück (18. Minute). Genial war hingegen das 2:0 durch Didier Ya Konan, der den Ball über UD-Torhüter Keylor Navas ins Tor lupfte (26.). Und hätte Mame Diouf drei Minuten später bei seinem Kopfball ein bisschen besser gezielt, dann wäre schon zu diesem Zeitpunkt alles klar gewesen. Wie es die Gastgeber bislang geschafft hatten, in Heimspielen der Europa League ohne Gegentor zu bleiben, ist rätselhaft.

Vieles lief bei 96 vor 17 500 Zuschauern viel besser als in den vergangenen Pflichtspielen. Und das, obwohl Mirko Slomka sich gestern bei der Rotation für die kleine Lösung entschied. Auf der rechten Abwehrseite erhielt Hiroki Sakai nach seinem missglückten Auftritt beim 1:2 gegen den SC Freiburg eine neue Bewährungschance, in der Innenverteidigung ersetzte Allzweckwaffe Christian Schulz den angeschlagenen Mario Eggimann.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Levante dann doch noch, an diesem Spiel teilzunehmen. Es entwickelte sich eine hart umkämpfte Partie mit vielen Fouls. Die Spanier machten Druck und erzielten den Anschlusstreffer durch Angel (49.). Danach wurde es noch einmal richtig hektisch. 96-Torwart Ron-Robert Zieler rettete gegen nun wesentlich motiviertere Spanier gleich mehrfach in höchster Not. Doch auch er war machtlos, als Vicente Iborra in der letzten Minute der Nachspielzeit den absolut ärgerlichen Ausgleich erzielte.

Nach der Landung in Hannover heute in den frühen Morgenstunden bleibt nicht mehr allzu viel Zeit, um sich auf das letzte Heimspiel der Bundesligavorrunde vorzubereiten. Am Sonntag (17.30 Uhr) kommt der Tabellenzweite Bayer Leverkusen in die AWD-Arena.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt