weather-image

96-Heimspiel gegen Gladbach

Der Glücksbringer

96-Trainer Korkut kommt heute gegen Gladbach allein schon aus statistischen Gründen nicht an Christian Schulz vorbei. Denn: Sieben der acht Heimspiele gegen die Borussia mit Schulz in der Startelf endeten mit einem hannoverschen Sieg.

veröffentlicht am 18.10.2014 um 13:29 Uhr
aktualisiert am 18.10.2014 um 14:12 Uhr

Schulz-bringt-Glueck.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Edgar Prib rückt erstmals nach seiner Knieoperation wieder in den Kader – für die Startelf dürfte er allerdings noch kein Thema sein. Hinter Miiko Albornoz steht dagegen ein Fragezeichen. Definitiv ausfallen werden Leon Andreasen, Lars Stindl und Andre Hoffmann. Sollte Trainer Tayfun Korkut mit zwei Spitzen spielen, könnte Jimmy Briand eine Alternative zu Artur Sobiech sein. Sobiech und der als Angreifer gesetzte Joselu hatten zuletzt mit kleineren Verletzungen zu kämpfen. In der Viererkette bietet sich der Brasilianer Felipe als Option an.

Die Gäste haben keines ihrer zwölf Pflichtspiele in dieser Saison verloren, müssen allerdings auf ihren Weltmeister Christoph Kramer (Grippe) verzichten, für ihn könnte Havard Nordtveit auflaufen. Fabian Johnson hat seine Achillessehnenreizung auskuriert. Startelfprognosen für Mönchengladbach sind ähnlich schwer wie Wetterprognosen: Trainer Lucien Favre lässt es mit Blick auf die Europa League gerne rotieren im Team, selbst Leistungsträger landen dadurch auch einmal überraschend auf der Bank.

Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne) Anstoß: Sonnabend, 15.30 Uhr, HDI-Arena.

Fernsehen: Ausschnitte von der Partie gibt es heute von 18.30 Uhr in der „Sportschau“ der ARD und von 23 Uhr an im „Sportstudio“ des ZDF (Studiogast ist Leverkusen-Profi Hakan Calhanoglu). Sonntag blicken Sport1 (9.30 Uhr) und der NDR in seinem „Sportclub“ (22.50 Uhr, Studiogast ist Hamburgs Trainer Joe Zinnbauer) auf die Partie zurück.

Seit dem Wiederaufstieg 2002 sind die Borussen ein Lieblingsgegner der „Roten“: Zehnmal gewannen sie seitdem gegen Mönchengladbach, so häufig wie gegen keinen anderen Verein. Zuletzt zeigte sich der Lieblingsgegner allerdings etwas widerborstig und gewann drei der vergangenen vier Aufeinandertreffen. Auf jeden Fall aufstellen sollte Korkut seinen Verteidiger Christian Schulz. Sieben der acht Heimspiele gegen die Borussia mit Schulz in der Startelf endeten mit einem hannoverschen Sieg.

Das Spiel ist ausverkauft. Aufgrund des Streiks durch die Gewerkschaft der Lokführer empfiehlt Hannover 96 den Fans, im Stadtgebiet Hannover die Busse und Bahnen des Großraum-Verkehr Hannover (GVH) zu nutzen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt