weather-image
22°
Hannover 96

Das wären mögliche Nachfolger für Slomka

Die Zukunft von Mirko Slomka bei Hannover 96 ist ungewiss. Doch wer könnte seinen Posten als Hannover 96-Trainer überhaupt übernehmen? Die HAZ macht Vorschläge.

veröffentlicht am 22.12.2013 um 19:46 Uhr
aktualisiert am 25.12.2013 um 00:15 Uhr

Wer-koennte-der-neue-Slomka-werden.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Klubchef Martin Kind hat jahrelang von ihm geschwärmt, es würde also niemanden wundern, wenn Thomas Schaaf der Wunschkandidat von Hannover 96 als Nachfolger von Mirko Slomka wäre. Schaaf, seit der Trennung von Werder Bremen im Mai wieder zu haben, besitzt die Autorität und die Ruhe, die die „Roten“ dringend brauchen.

Und er könnte sogar in Bremen wohnen bleiben. Andere Trainer wie Markus Babbel, Bruno Labbadia, Holger Stanislawski, Christian Gross oder Thorsten Fink, die auf dem Markt sind, rufen bei 96-Fans in den diversen Internetforen wenig Begeisterung hervor. In der 2. Liga gibt es mit Frank Kramer (Fürth) und André Breitenreiter (Paderborn) zwei große Trainertalente, die erstklassige Arbeit leisten. Breitenreiter war im Sommer vom 
TSV Havelse zu seiner ersten Profistation gewechselt – 96 hatte damals vergessen, bei ihm mal vorzufühlen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare