weather-image
16°
Wieder im Training

Auf Andreasen 
ist Verlass

Leon Andreasen ist hart im Nehmen. Am Mittwoch noch hatte er das Training wegen Problemen im linken Oberschenkel abbrechen müssen, am Donnerstag war er wieder voll dabei.

veröffentlicht am 05.12.2013 um 18:39 Uhr
aktualisiert am 08.12.2013 um 00:15 Uhr

Auf-Andreasen-ist-Verlass.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Mann kann nicht nur austeilen, er ist auch hart im Nehmen. Leon Andreasen hatte am Vortag das Training abbrechen müssen, nachdem er einen stechenden Schmerz im linken Oberschenkel fühlte. Noch am Sonntag, nach dem 2:0-Heimsieg von Hannover 96 gegen Eintracht Frankfurt, hatte der Mittelfeldspieler nach dem Schlusspfiff sein rechtes Knie in Eis gepackt – auch kein so gutes Zeichen in Hinblick auf die körperliche Befindlichkeit. Doch das scheint im Fall des Mittelfeldspielers nicht viel zu bedeuten: Am Donnerstag war Andreasen auf dem Trainingsplatz wieder so bei der Sache, als sei vorher nichts gewesen; die Behandlungen durch die 96-Physiotherapeuten scheinen Wunder zu wirken. „Alles okay“, sagte der Däne hinterher.

Mit Blick auf das morgige Spiel beim VfB Stuttgart, wo ganze Kerle gebraucht werden im Kampf gegen die 96-Auswärtsseuche, ist das eine gute Nachricht. Dazu passt, dass sich auch Mame Diouf zurückgemeldet hat. Noch am Mittwoch hatte der Stürmer über muskuläre Probleme im rechten Bein geklagt und individuell trainiert – gestern Vormittag war er wieder mittendrin im Geschehen.

Bleibt Christian Schulz, dem auch gestern Rückenbeschwerden zu schaffen machten. Dies hinderte den Innenverteidiger daran, zusammen mit dem Team Kurs auf das wichtige Stuttgart-Spiel zu nehmen. Wie es um die Einsatzchancen von Schulz, der gegen Frankfurt einen guten Auftritt hatte, bestellt ist, wird sich heute beim nicht öffentlichen Abschlusstraining zeigen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare