weather-image
17°

Behandlung in Dänemark

Andreasen fällt gegen den FC Bayern aus

Hannover 96 muss das Auswärtsspiel beim FC Bayern München am Sonnabend ohne Leon Andreasen absolvieren. Der 31-jährige Mittelfeldspieler ist in Absprache mit dem Fußball-Bundesligisten zur Behandlung in seine dänische Heimat gereist.

veröffentlicht am 01.10.2014 um 16:45 Uhr

Andreasen-faellt-gegen-Bayern-Muenchen-aus.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dort wird Andreasen von seinem langjährigen Physiotherapeuten Thomas Jörgensen wegen einer Überlastung der Oberschenkelmuskulatur behandelt, die aus der intensiven Belastung der vergangenen Wochen resultiert.

Zuletzt war der 20-fache dänische Nationalspieler nach Klubangaben bereits intensiv von der medizinischen Abteilung der „Roten“ behandelt worden, um überhaupt auflaufen zu können. Andreasen, der sich in den vergangen Jahren nach Verletzungen immer wieder in die Behandlung von Jörgensen begeben hatte, wird voraussichtlich am Sonntag nach Hannover zurückkehren. Als Folge seiner Probleme musste der 96-Profi auch die beiden Länderspiele gegen Albanien und Portugal in der kommenden Woche absagen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?