weather-image
16°

Europa League

Adrian Nikci ist bereit für eine neue Chance

96-Profi Adrian Nikci will am Donnerstag gegen Twente Enschede den gesperrten Lars Stindl ersetzen.

veröffentlicht am 20.11.2012 um 23:14 Uhr
aktualisiert am 23.11.2012 um 06:15 Uhr

Adrian-Nikci-ist-bereit-fuer-eine-neue-Chance.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Chancen stehen gut für eine neue Bewährungsprobe. Von Mirko Slomka hat es erste Signale gegeben. „Halt dich bereit“, hat der 45-jährige Trainer von Hannover 96 seinem Mittelfeldspieler geraten. Und das tut Adrian Nikci. Sollte er am Donnerstagabend wirklich die Gelegenheit bekommen zu spielen, dann ist er vorbereitet. „Wenn ich dabei bin“, sagt der 23-Jährige, „versuche ich, die Zeit zu nutzen, um mich in Szene zu setzen.“ Der Schweizer fühlt sich bereit für das Europa-League-Spiel gegen Twente Enschede in der AWD-Arena (Anpfiff ist um 19 Uhr).

Dass er schon wieder sehr gut drauf ist nach seiner Gehirnhautentzündung, die er sich Anfang Oktober zugezogen hatte und die ihn zu wochenlanger fußballerischer Untätigkeit zwang, das hat Nikci am vergangenen Sonntag bewiesen. Da hat er in der Regionalligaelf der „Roten“ beim VfB Lübeck nicht nur eine starke Leistung geboten, sondern auch noch das entscheidende Tor beim 1:0-Sieg geschossen. „Ich habe 90 Minuten gespielt“, sagte er, „und habe mich sehr gut gefühlt; auch wenn ich hinterher ein bisschen erschöpft war.“ Aber insgesamt habe ihm diese Partie, auch wenn sie nur in der 4. Liga war, sehr gutgetan. Gerade nach solch einer langen Pause.

Jetzt hofft der Mittelfeldspieler, diese Leistung morgen in der 1. Mannschaft bestätigen zu können. Seine Chancen darauf vergrößert zum einen, dass 96 den Sprung in die Zwischenrunde der Europa League bereits geschafft hat und Slomka noch mehr als gewöhnlich rotieren lassen dürfte. Nicht zuletzt aufgrund der anstrengenden und vielen Spiele, die 96 bereits hatte und noch vor sich hat bis zur Winterpause. Hinzu kommt, dass Lars Stindl, der normalerweise das rechte Mittelfeld beackert, wo auch Nikci sich wohlfühlt, wegen einer Gelbsperre nicht spielen darf. Die Gründe, warum er letztlich spielt, scheinen Nikci egal zu sein. Hauptsache, er darf sich mal wieder zeigen. Und dann noch auf der internationalen Bühne.

Er wehrt sich vehement gegen Einschätzungen, dass 96 es aufgrund der bereits sicheren Qualifikation für die K.-o.-Runde ruhiger angehen lassen könnte. „Das können wir uns gar nicht erlauben. Wir wollen unbedingt Gruppenerster werden, schließlich trifft man dann auf die vermeintlich schwächeren Gegner in der nächsten Runde“, sagt er und fügt schnell an: „Wenn es die international überhaupt gibt.“ Auch die Enscheder schätzt er fußballerisch als sehr stark ein. „Sie kommen mit Sicherheit nicht hierher, um Urlaub zu machen“, sagt Nikci. Dem Schweizer ist es egal. Er ist bereit für diese knifflige Aufgabe. Wenn er denn darf.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt