weather-image
14°

96-Bosse greifen durch

96-Trainer Slomka entlassen

Was viele erwartet hatten, wurde Gewissheit: Hannover 96 trennt sich von Trainer Mirko Slomka. Am Vormittag besprach 96-Chef Kind das Trainerthema mit Aufsichtsrat und Gesellschaftern des Vereins – dann fiel die Entscheidung. Einen Nachfolger gibt es noch nicht – jedoch eine Reaktion von Slomka.

veröffentlicht am 27.12.2013 um 10:23 Uhr
aktualisiert am 27.12.2013 um 18:54 Uhr

96-Trainer-Slomka-entlassen.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In einer Pressemitteilung verkündete der Verein gegen 17 Uhr die Entscheidung: Nach einer verantwortungsvollen Analyse der abgelaufenen Bundesliga-Hinrunde habe man sich für den personellen Neuanfang entschieden. Umfangreiche Gespräche seien vorausgegangen.

Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Aber gemeinsam haben wir die Überzeugung, etwas verändern zu wollen, erklärt Dirk Dufner laut Pressemitteilung. Mein persönlicher Dank gilt Mirko Slomka, der Hannover 96 vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga gerettet hat und anschließend zwei Mal in die Uefa Europa League geführt hat. Diese Erfolge werden immer eng mit seinem Namen verbunden sein, so Martin Kind.

Die Entscheidung sei Mirko Slomka am Freitag von Dirk Dufner mitgeteilt worden. Die Modalitäten für die Beendigung des Angestellten-Verhältnisses des Cheftrainers seien in seinem bis zum 30. Juni 2016 laufenden Vertrag geregelt. Beide Seiten vereinbarten darüber Stillschweigen.

Slomka macht derzeit Urlaub in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Auf seiner Internetseite meldete sich der entlassene Trainer mit einer Botschaft an die Fans zu Wort: Liebe 96-Familie, schreibt Slomka dort. Ich danke euch allen für die grandiose Unterstützung in den letzten fast vier Jahren. Er werde die vielen erfolgreichen Momente in guter Erinnerung behalten. Mit einem Appell beendet Slomka seine kurze Mitteilung: Bleibt dem Verein treu und unterstützt die Jungs weiter auf dem Feld.

Wer der Nachfolger werden soll, darüber verliert der Verein bislang kein Wort. Das solle in den kommenden Tagen geklärt werden, heißt es. Gute Chancen scheint- für den Fall der Fälle - dabei der auch in der HAZ bereits genannte Frank Kramer vom Zweitligisten Greuther Fürth zu haben.

Bei den Fans wird die Entscheidung vermutlich für geteilte Reaktionen sorgen: Erst heute Nachmittag hatten am Kröpcke rund 80 hannoversche Fans für Slomkas Weiterbeschäftigung demonstriert – und stattdessen den Rücktritt von Kind gefordert.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?