weather-image
13°
Kommentar zum Spiel

96 stellt sich reichlich dumm an

Bei der DFB-Pokalniederlage gegen Darmstadt blieb Hannover 96 vieles schuldig. Dieser Mannschaft fehlt es vor allemin der Offensive an Qualität – aber nicht nur dort. Trainer Frontzeck muss sich bald etwas einfallen lassen, wenn die harten Wochen für die Fans ein Ende haben sollen.

veröffentlicht am 28.10.2015 um 08:04 Uhr
aktualisiert am 31.10.2015 um 00:21 Uhr

96-stellt-sich-reichlich-dumm-an..jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Es sind harte Wochen für die Fans der „Roten“. Eine Enttäuschung jagt die nächste; wurde ihnen auch die nächste kleine Hoffnung genommen. Die Hoffnung auf die eine oder andere Runde mehr im DFB-Pokal-Wettbewerb. Stattdessen hieß es wieder einmal raus in Runde zwei – wie so oft in den vergangenen Jahren.

Nach den bisherigen Auftritten ist das Aus keine Überraschung. Auch nicht gegen Darmstadt 98, das bei aller Wertschätzung spielerisch ähnlich limitiert ist wie 96. Die Erwartungen waren äußerst gering, und dennoch schmerzt es, weil die „Roten“ wieder einmal so vieles schuldig blieben und sich zudem reichlich dumm angestellt haben.

Natürlich sprechen Spieler und Trainer von einem unglücklichen Ausscheiden gegen die Hessen. Sie gestalteten die Partie ausgeglichen. Aber das reicht nicht. Mit diesem Offensivspiel ist nicht mehr drin. Ohne Hiroshi Kiyotake, der anfangs geschont wurde, ist es noch dürftiger. 96 war wie schon in vielen Bundesligaspielen nicht in der Lage, eigene Chancen zu kreieren. Wenn es doch gefährlich wurde, halfen, wie etwa beim zwischenzeitlichen Ausgleich durch Artur Sobiech, der Zufall oder der Gegner mit.

Es fehlt nicht nur in der Offensive, wo Mevlüt Erdinc seine erneute Bewährungschance nicht nutzen konnte und eine enttäuschende Leistung bot, an Qualität in dieser Mannschaft. Die harten Wochen für die Fans werden anhalten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt