weather-image
×

Wahl fordert Heimsieg, „wenn wir oben mitspielen wollen“

In der Handball-Landesliga empfängt die HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf am Samstag (19 Uhr) den MTV Großenheidorn II. Die Oberliga-Reserve des VfL Hameln hat am Sonntag (15.30 Uhr) den Tabellendritten TuS Vinnhorst II zu Gast.

veröffentlicht am 26.11.2021 um 16:51 Uhr

26. November 2021 16:51 Uhr

In der Handball-Landesliga empfängt die HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf am Samstag (19 Uhr) den MTV Großenheidorn II. Die Oberliga-Reserve des VfL Hameln hat am Sonntag (15.30 Uhr) den Tabellendritten TuS Vinnhorst II zu Gast.

Anzeige

HSG Fuhlen/Hessisch Oldendorf – MTV Großenheidorn II (Samstag, 19 Uhr).

„Ich erhoffe und wünsche mir zwei Pluspunkte. Wenn wir so lange wie möglich oben mitspielen wollen, dann sollten wir unsere Heimspiele gewinnen. Altwarmbüchen, Vinnhorst II und Großenheidorn II schätze ich ähnlich stark ein“, erklärt HSG-Trainer Frank-Michael Wahl vor dem Heimspiel gegen die Oberliga-Reserve. Die Vorbereitung auf das Spiel gestaltet sich bei den Baxmannstädtern etwas schwierig. „Großenheidorn hat im bisherigen Saisonverlauf sehr schwankende Leistungen gezeigt. Zudem wissen wir nicht, wer bei denen am Samstag alles auflaufen wird. Das Herzstück beim MTV ist Christian Reese. Er ist mit allen Wassern gewaschen und das Aushängeschild des Teams“, macht Wahl deutlich. Hessisch Oldendorfs Trainer bangt noch um den Einsatz von Jan-Philipp Böhlke. Definitiv ausfallen werden Christoph Bauer (privat verhindert) und Oliver Waltemathe (verletzt). „Die letzten Spiele gegen den MTV waren immer Duelle auf Augenhöhe. Zu Hause haben wir uns meistens in der zweiten Halbzeit noch recht deutlich abgesetzt und alle Heimspiele gewonnen. In Großenheidorn haben wir oft verloren. Von daher sollte der Vorteil am Samstag bei uns liegen. Ich zähle den MTV aber zur Spitzenriege in der Landesliga. Wir müssen unser Pensum und Können auf die Platte bringen. Sollte uns das gelingen, dann ist es möglich, dass wir die zwei Punkte holen. Jede Mannschaft muss in der Liga erst einmal besiegt werden. Wir müssen wieder sehr gut decken. Das wird die Vorgabe sein“, gibt Wahl die Devise aus.

VfL Hameln II – TuS Vinnhorst II (Sonntag, 15.30 Uhr).

Hamelns Oberliga-Reserve hat am Sonntag ab 15.30 Uhr den Tabellendritten Vinnhorst II zu Gast. „Sie haben die letzten Spiele relativ deutlich gewonnen und gehen als Favorit ins Spiel“, berichtet Hamelns Co-Trainer Robert Drechsler vor dem Duell mit der 3.Liga-Zweitvertretung. Bei den „Rattenfängern“ sind bis auf Lou Kielhorn, Niclas Sterner und Henri Manderla alle Spieler dabei. Aus der A-Jugend werden wieder einige Akteure unterstützen. „Wir versuchen, unseren Heimvorteil zu nutzen und dem Favoriten ein Bein zu stellen. Wichtig dabei ist ein konzentriertes Angriffsspiel und schnelles Rückzugsverhalten. Wir wollen am Sonntag unseren Zuschauern zeigen, dass wir auch mit starken Gegnern mithalten können“, macht Drechsler deutlich. Mit erst drei Zählern auf dem Konto rangieren die Hamelner aktuell auf dem Relegationsplatz.

Das könnte Sie auch interessieren...

HSG Deister Süntel – TSV Anderten III (Samstag, 18 Uhr).

Sofern die Corona-Pandemie den Planungen nicht doch noch kurzfristig einen Strich durch die sogenannte Rechnung macht, erwartet die erste Herren der HSG Deister Süntel am Samstag die dritte Mannschaft des TSV Anderten. Nach einer dreiwöchigen Spielpause wollen die Spieler um Torjäger Nils Ertel nach Möglichkeit an die starke Leistung aus dem letzten Heimspiel gegen den VfL Hameln II anknüpfen. Der TSV Anderten III ist genau wie die HSG Deister Süntel Aufsteiger in die Landesliga und gehört, genau wie Hamelns Reserve, zu den jüngsten Teams der Liga. Eine ganz Reihe von Akteuren spielt parallel noch in der A-Jugend Oberliga und ist dort mit 12:0-Punkten Tabellenführer. Die HSG-Herren erwarten somit einen gut ausgebildeten, schnellen und robusten Gegner. HSG-Trainer Slava Gorpishin blickt zuversichtlich auf die Partie „Wenn wir unsere Leistung bringen und die Fehlerquote gering halten, können wir die beiden Pluspunkte in eigener Halle behalten.“ Linkshänder Pascal Stuckmann steht nach seiner überstanden Bänderverletzung vor der Rückkehr in den Kader. Somit kann das Trainer-Duo Slava Gorpishin und Jan Linke auf den gesamten Kader zurückgreifen. „Wir haben in dieser Woche gut trainiert, die Jungs sind voll motiviert und natürlich wollen wir die Pluspunkte am Deister behalten“, ergänzt Co-Trainer Jan Linke. Das Spiel findet unter 2G-Bedingungen statt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2022
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.