weather-image
×

Gute Laune trotz Corona: HSG-Handballer verkleiden sich im letzten Training des Jahres wie im Karneval

„Bad Taste“ – So lustig trainieren die Handballer der HSG

Gute Laune trotz Corona: Die Handballer der HSG Deister Süntel verkleiden sich im letzten Training des Jahres wie im Karneval – und haben Spaß dabei.

veröffentlicht am 17.12.2021 um 13:10 Uhr
aktualisiert am 17.12.2021 um 15:50 Uhr

17. Dezember 2021 13:10 Uhr

aro
Sportreporter zur Autorenseite

Gute Laune trotz Corona: Die Handballer der HSG Deister Süntel verkleiden sich im letzten Training des Jahres wie im Karneval – und haben Spaß dabei.

Anzeige

BAD MÜNDER/SPRINGE. Was war denn da los? Trainingsanzüge aus Ballonseide, Trikots aus den 1980er Jahren, dazu Stirn- und Schweißbänder. Natürlich durfte auch eine wunderbar witzige Party-Mütze aus Polyester nicht fehlen – mit ulkiger Henne, deren Beine schön doof am Gesicht herumbaumeln. In ihrer letzten Trainingseinheit des Jahres ließen die Landesliga-Handballer der HSG Deister Süntel ihrer „Geschmacksverirrung“ freien Lauf.

Ein bisschen Spaß muss sein, dachten sich die Gute-Laune-Handballer, die trotz der auch für sie nervenaufreibenden und schwierigen Corona-Situation den Humor nicht verloren haben. Nachdem die Handball-Saison in Niedersachsen (mit Ausnahme der B- und C-Jugend-Oberliga) wegen der zurzeit grassierenden vierten Corona-Welle erst einmal unterbrochen wurde, haben sich die Spieler der HSG für das letzte Training etwas Lustiges einfallen lassen, um das Kalenderjahr mit Spaß und Zuversicht zu beenden – trotz Corona. Wie im Karneval verkleideten sich die sichtlich gut gelaunten Spieler, die die letzte Übungseinheit just for fun zum Bad-Taste-Training ausgerufen hatten.

Das könnte Sie auch interessieren...

Trainingsanzüge aus Polyester, alte Trikots aus den 1980er Jahren, Spiderman-Kostüme und Leibchen der Bora-Bora Cocktailbar sowie der Helene-Fischer-Ultras waren nur einige der eigentlich längst vergessenen Trainingsutensilien, die das Team um Kapitän Christoph Tegtmeyer aus den Tiefen seiner Kleiderschränke hervorkramte: „Es war für alle Menschen ein wirklich schwieriges und anstrengendes Jahr. Die Corona-Pandemie hat in allen Bereichen des Lebens für Schwierigkeiten und Beschränkungen gesorgt. Wir haben heute einfach mal die Tür zugemacht und die ganze Sch...-Situation draußen gelassen. Es ging darum, mal wieder einfach nur Spaß zu haben und das ist uns vollauf gelungen“, so Tegtmeyer.

Das HSG-Trainerduo Slava Gorpishin und Jan Linke war sich unisono einig: „Das war teilweise schon eine extreme Belastung für die Augen, aber Spaß gehört in allen Altersklassen ganz oben auf die Tagesordnung. Das wirkt auch leistungssteigernd.“ Im Anschluss an den obligatorischen Fußball-Kick von Jung gegen Alt ließen die Spieler und Trainer das Handball-Jahr bei einem Kaltgetränk und einem kleinen Imbiss ausklingen und verabschiedeten sich erst einmal in die Weihnachtsferien. In der Hoffnung, dass die Handballsaison nach der Corona-Pause 2022 fortgesetzt wird.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2022
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.