weather-image
×

5:1 – SV Hastenbeck klettert auf Platz zwei

Der SV Hastenbeck gab sich auf dem Afferder Kunstrasenplatz beim 5:1-Heimsieg gegen Schlusslicht TuS Bröckel keine Blöße und überwintert in der Fußball-Oberliga der Frauen auf Platz zwei.

veröffentlicht am 12.12.2021 um 16:43 Uhr

12. Dezember 2021 16:43 Uhr

Der SV Hastenbeck gab sich auf dem Afferder Kunstrasenplatz beim 5:1-Heimsieg gegen Schlusslicht TuS Bröckel keine Blöße und überwintert in der Fußball-Oberliga der Frauen auf Platz zwei.

Anzeige

HASTENBECK. Mit einem klaren 5:1 (3:0)-Heimsieg gegen Schlusslicht TuS Bröckel kletterten Hastenbecks Fußballfrauen im letzten Spiel des Jahres auf Platz zwei der Fußball-Oberliga. Bereits zur Halbzeit führte die Elf von Spielertrainerin Bianca Lity auf dem Afferder Kunstrasenplatz durch die Treffer von Lara-Sophie Meier (15./Strafstoß), die einen Handelfmeter verwandelte, Emely Niemann (19.) und Jennifer Friedel (38.) mit 3:0. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Meier (85.) und Laura Rischmüller (85.) auf 5:0, ehe Bröckel kurz vor Schluss durch Franka Kampe (89.) noch zum Ehrentreffer kam. „Das Gegentor am Ende ist ein bisschen ärgerlich, aber das gehört zum Lernprozess dieser jungen Mannschaft. Wir hätten trotz der deutlichen Führung in der Schlussphase mehr fürs Spiel tun können, aber das ist Meckern auf hohem Niveau“, so Lity. „Insgesamt haben wir den Gegner gut laufen lassen, uns gute Chancen herausgespielt und einen guten Jahresabschluss hingelegt. Die Mädels haben gezeigt, dass sie eine gute Mannschaft sind.“ Ein Sonderlob von ihrer Trainerin bekam Luisa Schadeck, die nach ihrer Einwechslung im Mittelfeld ein starkes Spiel gemacht habe: „Sie hat auf der für sie ungewohnten Acht tolle Pässe in die Tiefe gespielt“, so Lity. Weiter gehts für den SVH erst nach der Winterpause mit dem Nachholspiel gegen den TSV Limmer (5. März 2021), danach geht es für die Lity-Elf in der Aufstiegsrunde weiter. aro

Das könnte Sie auch interessieren...


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2022
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.