weather-image

Wie "Berlin - Tag und Nacht" im 19. Jahrhundert

Wenn in Hameln "Ratten" los sind, juckt das erstmal wenig. Wenn es Gerhart Hauptmanns "Ratten" sind, lohnt es sich, genau hinzusehen. Denn das Landestheater Detmold hat am Dienstagabend eine zeitlose Inszenierung der Tragikomödie aufgeführt, die sich lohnt, schreibt Julia Marre.

veröffentlicht am 06.02.2013 um 13:36 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 03:41 Uhr

ratten
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Außerordentlich langen Applaus erhält das Ensemble des Detmolder Landestheaters – für eine bemerkenswerte Leistung. Gerhart Hauptmanns „Die Ratten“ hat Tatjana Rese inszeniert. Das Publikum im gut besuchten Theater sieht eine mehr als zweieinhalbstündige, ergreifende Aufführung. Zeitlos ist diese Inszenierung zum Glück. Denn unerwünschte Schwangerschaft und unerfüllter Kinderwunsch sind ein Dauerbrenner – nicht nur im 19. Jahrhundert. Erst vor wenigen Wochen hat Putin das Gesetz unterzeichnet, das US-Familien untersagt, russische Kinder zu adoptieren. Und von Promi-Frauen, die sich Leihmütter leisten, ist nicht nur in der „Gala“ zu lesen.

Wie die Bühne aussieht und warum auch vor genau 60 Jahren Hauptmann ein Thema in Hameln war, lesen Sie auf der Kulturseite unserer Donnerstagsausgabe.

6 Bilder
Erich Spitta (Robert Andrej Augustin) flirtet mit Walburga (Jenny-Ellen Riemann). Foto: Hörnschemeyer


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt