weather-image
19°
Matthäus-Passion mit der Hamelner Kantorei in der Marktkirche

„Werk der Superlative“

HAMELN. Am Karfreitag und Karsamstag bringt die Hamelner Kantorei an der Marktkirche ein Schlüsselwerk der abendländischen Musikkultur zur Aufführung: die Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach.

veröffentlicht am 12.04.2017 um 15:05 Uhr

Die Hamelner Kantorei spielt Bachs Matthäus-Passion am Karfreitag und Ostersamstag unter Leitung von Stefan Vanselow. Foto: Hamelner Kantorei
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In ihr verdichten sich Grundthemen der menschlichen Existenz –Freundschaft, Abschied, Verrat, Misshandlung, Einsamkeit, gewaltsamer Tod, Verzweiflung und Hoffnung – zu einem bis heute tief berührenden, universellen Kunstwerk. In vielerlei Hinsicht ist die Matthäus-Passion ein „Werk der Superlative“ (Emil Platen): Bereits die doppelchörige Besetzung mit zwei vollständigen Orchestern und die Aufführungsdauer von fast drei Stunden sprengen jegliche Konvention. Doch sie ist auch und in erster Linie eine ergreifende Passionsmusik, die Bach für den Karfreitags-Gottesdienst 1727 in der Leipziger Thomaskirche komponierte und die das „Leiden unseres Herrn Jesus Christus“ (so der Titel der Original-Handschrift) dramatisch schildert, betrachtet, vergegenwärtigt und deutet. Diesen Charakter unterstreichen auch die Aufführungen der Hamelner Kantorei. Die Konzerte am 14. April um 18 Uhr und am 15. April um 17 Uhr werden etwa 3 Stunden dauern (mit Pause). Gemeinsam mit der Hamelner Kantorei musizieren das Ensemble Antico (auf historischen Instrumenten) sowie herausragende Solisten.

Restkarten zum Preis von 32 bis 10 Euro (ermäßigt: 5 Euro weniger) sind noch eine Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse erhältlich. red

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare