weather-image

Die Schauspielerin Gilla Cremer im Interview über Mobbing, Sensibilität und Publikumsreaktionen

„Wer krank ist, muss sich oft Vorwürfe anhören“

Hameln. Mit erschütternder Direktheit begeisterte Gilla Cremer im November in dem Schauspiel „Mobbing“ in Hameln. Am Freitag, 15. Januar, gastiert sie um 20 Uhr mit einer weiteren Aufführung im Theater. Julia Marre sprach vorab mit der Schauspielerin.

veröffentlicht am 08.01.2010 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 11:41 Uhr

Gilla Cremer in ihrer Rolle der mitleidenden Ehefrau eines Mobbi


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt