weather-image
10°

Wenn die grauen Panther es mal so richtig krachen lassen

Von Michael Ranze

Wer schickt eigentlich Spione in Rente? Was machen die Pensionäre überhaupt mit ihrem Lebensabend? Stehen sie in der Küche ihrer Frau im Weg? Oder wohnen sie gar in einem Altersheim? Fragen über Fragen. Jetzt gibt Robert Schwentke, deutscher Regisseur mit Arbeitsplatz in Hollywood („Flightplan“, „Die Frau des Zeitreisenden“) endlich eine Antwort: „einmal Spion, immer Spion“, lautet diese, der er den Film "R.E.D." widmet.

veröffentlicht am 25.10.2010 um 16:22 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 11:41 Uhr

red
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Von Michael Ranze

Wer schickt eigentlich Spione in Rente? Was machen die Pensionäre überhaupt mit ihrem Lebensabend? Stehen sie in der Küche ihrer Frau im Weg? Oder wohnen sie gar in einem Altersheim? Fragen über Fragen. Jetzt gibt Robert Schwentke, deutscher Regisseur mit Arbeitsplatz in Hollywood („Flightplan“, „Die Frau des Zeitreisenden“) endlich eine Antwort: „einmal Spion, immer Spion“, lautet diese, der er den Film "R.E.D." widmet.

Und der ist hochkarätig besetzt: Bruce Willis darf in solch einem Actionstreifen natürlich nicht fehlen. Morgan Freeman ist dabei, ebenso wie Helen Mirren und John Malkovich. Es geht um eine Verschwörung – „bis in höchste Regierungskreise“, wie man so sagt. Richard Dreyfuss ist der Böse und sieht aus wie Dick Cheney. Die Erkenntnis, dass das Leben auch mit 50 noch weitergeht, ist tröstlich. Und dass man auf altersbedingte Berufserfahrung keineswegs verzichten sollte, ist ein hochaktuelles Thema der Beschäftigungspolitik.

- "R.E.D." ist am Mittwoch, 27. Oktober, um 20 Uhr als Vorpremiere im Maxx-Kino Hameln zu sehen. Ab Donnerstag dann täglich um 14.45, 17 und 19 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt