weather-image
10°

Es gibt wieder große Kunst zu kleinen Preisen – bei „Das kleine Format“ in der Galerie arche

Weihnachten im Bilderrahmen

Hameln. Kleine Kunstwerke, kleine Preise – will man die alljährliche Adventsausstellung in der arche in einem Satz beschreiben, könnte er so lauten. Jedes Jahr im Dezember werden die Wände der Galerie mit kleinformatigen Schätzen behängt, die nicht nur bestaunt, sondern auch direkt gekauft werden können. Das System hat sich bewährt: So landet jedes Jahr Handliches, Handgemachtes, Originelles, Einzigartiges unter den Weihnachtsbäumen der Hamelner. In diesem Jahr sind wieder 20 Künstler vertreten, die ihre „kleinen Formate“ an den Mann oder die Frau bringen wollen – 80 kleine Kunstwerke, von der Installation bis zum Ölgemälde, von der Zeichnung bis zur Grafik.

veröffentlicht am 09.12.2015 um 15:31 Uhr
aktualisiert am 12.01.2017 um 21:46 Uhr

270_008_7806892_ku110_1012.jpg
Wiebke Kanz

Autor

Wiebke  Kanz Reporterin (in Elternzeit) zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Susanne Gührs verarbeitet die Terroranschläge von Paris in einer – gemeint ist allein die physische Größe – „kleinen“ Arbeit. Anhand von Farbkarten, wie man sie auch im Baumarkt erhält, zeigt sie, wie der Terror sich in unser aller Alltagsleben schleicht. Unter dem Farbton „Dächer von Paris“ tauchen die Gesichter und Geschichten der Opfer des Terrors auf, liegen überall in der arche, man „stolpert“ praktisch über sie. In bunteren, leuchtenderen Farben zeigt sie das, was sie dennoch bewegt, trotz aller Angst, trotz aller Gefahr: „Der Stoff, aus dem meine Träume sind.“

Leuchtende Farben stellt Susanne Otte Fotografien voller Gewalt entgegen: Die Künstlerin hat Bilder von jungen Menschen, die Waffen in den Händen halten, mit ihnen posieren, mit ihnen schlafen, bunt übermalt. Manchmal muss man nun genau hinsehen, um die Tötungsinstrumente zu sehen; umso erschreckender ist das Ergebnis. Nur wenige Meter weiter hängen minimalistische Grafiken von Wolfgang Raddatz auf Büttenpapier, dazwischen Gisela Gührs’ Skulpturen „Die Ruhe vor dem Sturm“ mit „schlafenden“ Kicker-Figuren.

Für jeden Geschmack, für jeden Geldbeutel gibt es bei dieser letzten Ausstellung des Jahres etwas – „Das perfekte Geschenk zu Weihnachten“, wie arche-Chefin Britta Samsen-Huch sagt.

2 Bilder
Kleinformatige, große Kunst: Grafiken von Wolfgang Raddatz (li.), Gisela Gührs’ schlafende Kicker-Figuren, Susanne Gührs’ Farbkarten. ww (3)

Die Ausstellung „Das kleine Format“ ist bis zum 27. Dezember in der Galerie arche am Kastanienwall 12 zu sehen. Öffnungszeiten: dienstags und freitags von 15 bis 17 Uhr, mittwochs von 11 bis 13 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr und sonntags von 11 bis 14 Uhr. Die Vernissage findet am morgigen Freitag, 11. Dezember, um 20 Uhr statt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt