weather-image
27°
Im Roadmovie „Stichtag“ bildet der Schauspieler mit Zack Galifianakis notgedrungen eine Fahrgemeinschaft – und durchlebt viele Hindernisse

Was Robert Downey Jr. mit Buster Keaton gemeinsam hat

Der Stichtag des Filmtitels ist in fünf Tagen. Dann nämlich wird Peter Highman (Robert Downey Jr.), Manager aus Los Angeles, Vater. Ein Ereignis, bei dem er gerne dabei wäre. Beruflich ist er allerdings momentan im fernen US-Staat Alabama unterwegs. Als er in Atlanta den Flieger voller Vorfreude besteigt, geht ihm – ein Gefühl, das so man sicher nachempfinden kann – ein Fluggast besonders auf die Nerven: Möchtegernschauspieler Ethan (Zack Galifianakis, der mit Regisseur Todd Phillips schon bei „Hangover“ zusammengearbeitet hat).

veröffentlicht am 05.11.2010 um 12:53 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 11:21 Uhr

270_008_4396708_ku104_0511.jpg

Autor:

Michael Ranze
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ein Wort gibt das andere, und dann werden die Streithähne als Terrorverdächtige aus der Maschine geworfen. Da hilft nur eins: Die beiden kutschieren als Not-Fahrgemeinschaft mit dem Auto nach L.A. Ethan hatte einen furzenden Köter dabei, fragt Peter Löcher in den Bauch oder schläft auch schon mal am Steuer ein. Mit verheerenden Folgen: Unfall mit Totalschaden. Und, so viel darf versprochen werden: Es wird nicht die letzte Katastrophe sein.

Todd Phillips langt wieder ordentlich hin. Der Humor des Films ist mal lustig, mal dämlich, dann wieder vulgär oder politisch inkorrekt. Köstlich, wie Peter von einem Rollstuhlfahrer versohlt wird oder Ethan, durch den Genuss von Halluzinogenen ziemlich weggetreten, falsch abbiegt. Statt zur Tankstelle Texaco geht’s über die Grenze nach Mexiko. Ungezogene Rotzblagen kriegen schon mal einen gezielten Schlag in die Magengrube, damit sie Ruhe geben – Humor ist, wenn man trotzdem lacht. „Stichtag“ ist sicher nicht so gelungen wie „Hangover“. Dafür kommt so manche Szene zu sehr mit dem Holzhammer daher. Trotzdem macht es Spaß, den gut aufeinander eingespielten Hauptdarstellern bei der Arbeit zuzusehen. Wundervoll, wie Robert Downey Jr. mit versteinerter Miene die schlimmsten Missgeschicke über sich ergehen lässt. Wie weiland Buster Keaton.

„Stichtag“ ist täglich im Maxx-Kino um 15, 17.15 und 19.45 Uhr zu sehen. heute auch um 22 Uhr.

Haben es nicht leicht miteinander: Ethan (Zack Galifianakis) und Peter Highman (Robert Downey Jr.).

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare