weather-image
23°

Warum Rio Reiser im Herzen Hamelner ist

Nein, Germanistik hat Rio Reiser nicht studiert. Und doch hat sich der Künstler, der eigentlich Ralph Christian Möbius hieß, von einem bekannten Schriftsteller inspirieren lassen. Der in Hameln geborene Karl Philipp Moritz war es.

veröffentlicht am 19.08.2011 um 17:01 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 11:21 Uhr

Rio Reiser
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nein, Germanistik hat Rio Reiser nicht studiert. Und doch hat sich der Künstler, der eigentlich Ralph Christian Möbius hieß, von einem bekannten Schriftsteller inspirieren lassen. Der in Hameln geborene Karl Philipp Moritz war es. Sein Protagonist Anton Reiser im gleichnamigen autobiografisch-psychologischen Roman von 1785 stand Pate. Warum? Weil Rio als junger Mann wie Anton Reiser unter der Welt gelitten hatte. Auch er war von seinem sehnsüchtig angestrebten Ziel, Künstler zu werden, lange Zeit weit entfernt.

Doch dabei sollte es nicht bleiben. Rio Reiser begann seine Karriere als Sänger und Texter der Band Ton Steine Scherben, die für ihre anarchistischen Parolen bekannt geworden ist. Nachdem sich die Band aufgelöst hatte, startete er eine Solokarriere. „König von Deutschland“ und „Junimond“ wurden seine größten Hits. Reiser textete zudem für Marianne Rosenberg oder Klaus Lage. Am 20. August 1996 starb er 46-jährig an Herz-Kreislauf-Versagen. Seine Lieder coverten unter anderem Herbert Grönemeyer, Jan Delay oder Fettes Brot und Freundeskreis.

5 Bilder
Birte Burghoff (19) aus Extertal: „Die Studiensituation würde ich verbessern und dafür sorgen, dass jeder angemessenen bezahlt wird.“


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?