weather-image
27°
Vom Drehbuch bis zum Schnitt: Fürs Theater Hameln hat der 21-jährige Hamelner einen Imagefilm erstellt

Warum Niko Jedicke längst den Dreh raus hat

Hameln. Was ein Bühnentechniker, eine Familie, Catering- und Vorderhauspersonal und ein junges Paar gemeinsam haben? Sie alle spielen eine Rolle in Niko Jedickes Imagefilm „Theater Hameln … verbindet Generationen!“. Den hat der Absolvent des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) im Bereich Kultur nun im Theater vorgestellt. Dort, wo er auch spielt.

veröffentlicht am 16.08.2012 um 18:39 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 00:21 Uhr

270_008_5758715_ku101_1708.jpg

Autor:

Julia Marre
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Es war wirklich ein Mammutprojekt“, sagt der 21-jährige Filmemacher. Der Film war während seines FSJ Kultur seine umfangreichste Aufgabe. „Ich habe das Drehbuch geschrieben, mithilfe von Flyern Darsteller und Komparsen gesucht, die Dreharbeiten organisiert, alles gefilmt und geschnitten“, sagt Niko Jedicke. Und freut sich über das Ergebnis. „Es ist toll, dass ich darin viele eigene Ideen umsetzen konnte“, sagt er.

Worum es geht? Darum, wie sich ganz unterschiedliche Personen auf einen Theaterabend vorbereiten. Die Techniker, die das Bühnenbild aufbauen, Licht und Ton einrichten. Die Großeltern, die sich bei einem Stück Kuchen schon am Nachmittag auf den Abend freuen. Die Tochter samt Enkel, die sich darüber freuen, abgeholt und mitgenommen zu werden. Das junge Paar, das sich vor dem Theater zum Date trifft. Das Personal, das im Theaterfoyer Sekt ausschenkt und die Garderobe mit Jacken bestückt.

Sie alle hat der 21-Jährige mit der Handkamera gefilmt, um mittendrin zu sein. Fast 80 Komparsen hat er eingespannt und Termine koordiniert. „Ich habe während meiner Zeit am Theater immer wieder an dem Film gearbeitet, ein halbes Jahr Vorlauf hatte ich vor den Dreharbeiten“, sagt Niko Jedicke. Elf Minuten lang ist das Ergebnis geworden. Und das kann sich sehen lassen. In seinem FSJ-Abschlussbericht geht es natürlich um den Filmdreh. Und auch in Zukunft spielen Medien im Leben des Hamelners eine Hauptrolle: Ab Herbst studiert er an der Medienakademie Hamburg Angewandte Medien mit der Studienrichtung TV-Producer/TV-Journalist.

Der Image-Film des Theaters ist auf www.theater.hameln.de unter der Rubrik „Spielplan“ zu sehen.

Filmvorführung im Theaterfoyer: Niko Jedicke (21) zeigt „Theater Hameln … verbindet Generationen“.

Foto: are

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare