weather-image
10°

Warum Dieter Nuhr live lustiger ist als im Fernsehen

Hameln. „Nuhr die Ruhe“ nennt Dieter Nuhr sein aktuelles Programm. Dabei meint man, den 50-Jährigen zurzeit fast täglich auf diversen Fernsehstationen erleben zu können. Parallel zu seinem Auftritt am Freitagabend in der ausverkauften Rattenfänger-Halle (wir berichteten) auch in der Spielshow „Typisch Frau – Typisch Mann“. Unlängst beim satirischen Jahresrückblick, als Moderator der Kleinkunst-Preisverleihung, als Gast in allerlei Comedy-Sendungen und beim „Satire Gipfel“, dem Nachfolger von „Scheibenwischer“, wo Nuhr den hyperventilierenden Mathias Richling ablöste. Ein Text von Martin Jedicke

veröffentlicht am 30.01.2011 um 12:05 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 03:41 Uhr

Nuhr
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hameln. „Nuhr die Ruhe“ nennt Dieter Nuhr sein aktuelles Programm. Dabei meint man, den 50-Jährigen zurzeit fast täglich auf diversen Fernsehstationen erleben zu können. Parallel zu seinem Auftritt am Freitagabend in der ausverkauften Rattenfänger-Halle (wir berichteten) auch in der Spielshow „Typisch Frau – Typisch Mann“. Unlängst beim satirischen Jahresrückblick, als Moderator der Kleinkunst-Preisverleihung, als Gast in allerlei Comedy-Sendungen und beim „Satire Gipfel“, dem Nachfolger von „Scheibenwischer“, wo Nuhr den hyperventilierenden Mathias Richling ablöste.

Politiker und Lehrer, Junge und Alte, Gott und die Welt – jeder bekommt sein Fett weg. Nur bedingt dient dabei das Motto „Nuhr die Ruhe“ als roter Faden. Dafür verkündet Nuhr aphoristische Lebensweisheiten („Gerecht ist, wenn der andere nicht mehr hat, als man selbst.“) in einer Beiläufigkeit, die mitunter Leerstellen setzt, die er überraschend doch noch ausfüllt. Und dazu zieht er genüsslich die Mundwinkel breit. von Martin Jedicke

Lesen Sie die gesamte Rezension auf der Kulturseite unserer Montagsausgabe.




Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Kommentare

Kontakt

Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt