weather-image
13°

Das Altersheim als literarischer Liederabend

Von alten Damen und von älteren Damen

Hameln. Ein „Stelldichein im Altersheim“ à la Jakob und Adele hat zwar gefehlt im Programm von Traute Römisch. Aber dennoch war es ein gewohnt netter „Querbeet“-Abend im TAB, der mit der philosophischen Frage begann, wer älter ist: eine ältere Dame oder eine alte Dame?

veröffentlicht am 06.10.2010 um 15:20 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 13:21 Uhr

Gestalten die Abende der „Querbeet“-Reihe ganz nach

Autor:

Andrea Gerstenberger
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Andy Mokrus’ Gedanken zum Thema Altwerden gab der Pianist in Form eines Medleys auf dem inzwischen auch recht gealterten Bechsteinflügel des Theaters zum Besten, während Traute Römisch in der Dewezet das las, womit die Leserschaft in fortgeschrittenem Alter jeden Morgen beginnt: die Traueranzeigen.

Aber alt werden kann auch Spaß machen, wenn man vital und gesund durchs Leben wandert. Wenn man pfeifend die Berge der Insel Mallorca erklimmt, um den jungen Hüpfern der Kategorie U 50 zu zeigen, wo es langgeht. Wer weiß das besser als Schlagerstar Udo Jürgens?! So durfte sein Klassiker „Mit 66 Jahren“ auch nicht fehlen. Traute Römisch sang und spielte sich über die magische Grenze locker hinweg und genoss es wie immer zu kokettieren. Sie gab den griesgrämigen Hausmeister, der Kinder liebt – aber nur dann, wenn sie nicht im Treppenhaus oder auf den Grünflächen spielen (Andy Mokrus konterte geschickt mit dem Song „Wer, wie, was“ aus der Sesamstraße). Die Milde im Alter demonstrierte sie mit der Ballade vom unvergessenen „Herrn Ribbeck von Ribbeck im Havelland“, wunderbar rezitiert.

Der zweite Teil wurde zur Chorstunde. Sollte doch jeder in der Pause darüber nachdenken, was er so mit 20 gesungen hat und das ergab ein buntes Wunschkonzert zum Mitsingen, das von den „Caprifischern“ über „Hello Mary Lou“ bis zu den Beatles mit dem passenden Song „When I’m Sixty-Four“ einen weiten Boden spannte. Den Schluss des Abends machte, nach einer wunderbar erzählten Kriminalgeschichte über eine 94-jährige Schwarzgeld schmuggelnde Oma, der herrliche Song „Try to remember (the Kind of September)“.

Den nächsten Querbeet-Abend gibt es am 14. März – mit dem Thema „Klassentreffen“.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt