weather-image
30°
Konzert mit „Karl dem Großen“

Volles Haus bei traditioneller Flügel-Soirée im Vikilu

HAMELN. Die kleine Aula unterm Dach des Viktoria-Luise-Gymnasiums platzte wieder einmal aus allen Nähten. Zum fünften Mal hatten die Mitarbeiter des Musikzweigs der Schule zum Konzert rund um „Karl den Großen“ eingeladen. Der seinerzeit durch Spenden angeschaffte, viele Tausend Euro teure Flügel ist dabei stets Mittelpunkt eines mehrstündigen Konzertes des Musiknachwuchses der Schule.

veröffentlicht am 26.02.2018 um 21:10 Uhr

Die traditionelle Flügel-Soirée hatte sich dem Thema „Karl der Große“ gewidmet. Foto: eaw
Avatar2

Autor

Ernst August Wolf Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Musik blüht und gedeiht bei uns“, so Schulleiter Dr. Michael Glaubitz. Nicht nur, dass im Fach Musik keinerlei Stundenausfälle zu beklagen sind, so konnte sogar ein zusätzlicher Musiklehrer eingestellt werden. „Wir sind momentan acht Kollegen und zwei Referendare“, erklärt Musiklehrerin Ute de Fries. Schlagzeug, Streicher und Klavier sind die aktuellen Trendinstrumente. „Allerdings suche ich händeringend Bläser, Trompeten, Posaunen, Saxofon, vor allem für die Brassband.“ „Karl der Große“ wird im alltäglichen Schulbetrieb stark gefordert. Im Unterricht, bei Abiturprüfungen und einmal im Jahr bei der Flügel-Soirée. „Er ist gerade neu gestimmt und überarbeitet worden, deshalb brauchen wir die Spenden aus diesem Konzert“, so de Fries.

In einem inhaltlich sehr breitgefächerten Konzert zeigte der Nachwuchs dann sein ganzes Können. Mit dabei eine Vielzahl von Preisträgern des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“, die die Flügel-Soirée als Übung im Rahmen der Vorbereitung für den Landeswettbewerb Anfang März in Oldenburg nutzten.

„Wir haben auch drei Schüler, die Mitglied im Niedersächsischen Jugendsinfonieorchester sind“, so de Fries stolz.

Herausragend auch Clara Fey, die Mattes Stöcker aus der 7 e bei seinem Waldhornvortrag am Flügel begleitete. Clara hatte beim Regionalwettbewerb gleich dreimal den ersten Preis mit Höchstpunktzahl erringen können.

„Wir haben derzeit eine Musikklasse mit zirka 30 Schülern und eine Streicherklasse im siebten Jahrgang“, so de Fries. Beim Konzert brillierten aber auch Schüler auf anderen Instrumenten. So etwa Joas van Cattenburg, der in der Harfenschule Bredenbeck Harfenunterricht bekommt und mit der „Chaconne“ von J. Clarke und der Komposition „Princess Royale“ von T. O´Carolan zwei einfühlsame und schwierige Stücke präsentierte.

Von Mozarts „Türkischem Marsch“ reichte die Programmpalette über „Scarborough Fair“ und einem Bach‘schen Violinkonzert bis zu Gershwins „Summertime“. Mal mit, mal ohne Flügelbegleitung erntete auch die Musical-AG mit dem „Rumtreiber Song“ und der gesungenen Frage „Wer will mit nach Kanada?“ großen Applaus.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare