weather-image
21°

"Vier Jahreszeiten": Eine Spitzenleistung auch in "Schläppchen"

Von Karin Heininger

Hameln. Sie verfügen allesamt über eine enorme Sprungkraft, die Tänzer des Landestheaters Detmold. Und das können sie bei ihrer jüngsten Ballett-Produktion ausgiebig zeigen. Mit wunderbarer Leichtigkeit durchmessen sie im gesprungenen Spagat die Bühne, scheinbar mühelos fliegen sie in schwierigen Drehungen durch die Luft. Und sie sind, mit kleinen Einschränkungen, auch sonst ein sehr tüchtiges Ensemble.

veröffentlicht am 13.05.2009 um 11:52 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 04:41 Uhr

Vier Jahreszeiten
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zwei klassische Werke hatte sich Ballettmeister Richard Lowe für seine Inszenierung vorgenommen: Antonio Vivaldis ,,Vier Jahreszeiten“ und die Sinfonie 104 von Joseph Haydn. Keine Handlungsballette, wenn auch in Vivaldis konzertantem Bestseller die Jahreszeiten wie die Lebensläufe musikalisch beschrieben sind: der springlebendige Übermut des Frühlings, die reife Lebenskraft des Sommers, die gelassene Ruhe des Herbstes, die Müdigkeit des Winters.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare