weather-image
16°
Dewezet-Serie (4): „Was macht eigentlich...?“ mit der Hamelner Schauspielerin und Diseuse Traute Römisch

Versprochen: „Ich wohne hier und ich bleibe auch hier“

Hameln. Es ist noch gar nicht so lange her, da war sie mit „vergnüglichem Sex“ nicht nur omnipotent sondern auch omnipräsent. Über 170 Mal lief Dario Fo’s „Sex, aber mit Vergnügen!“ mit Traute Römisch in der Inszenierung von Rainer Steinkamp im TAB. Wann immer es angesetzt wurde – nach ein paar Stunden hieß es: ausverkauft!

veröffentlicht am 06.09.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 21:41 Uhr

Wieder im Theater Hameln: Traute Römisch  Foto: Waldeck

Autor:

Richard Peter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Seitdem ist es um die erfolgreiche Schauspielerin und Diseuse, die auch mit plattdeutschen Liedern begeisterte, in Hameln ruhiger geworden. Es gibt mittlerweile Wochen, in denen sie – mehr als ungewohnt – kein einziges Mal in der Dewezet erwähnt wird.

Stellt sich die Frage: „Was macht die eigentlich?“ Kurz und bündig: jede Menge. Zum einen ist sie seit einiger Zeit beim NDR mit plattdeutschen Geschichten unter Vertrag – und wie sie sagt: „Autorenarbeit, Ideen suchen als Teil vom Eisberg, den niemand sieht“ – und dann hat sie außerdem neues Terrain erobert. Singt, spielt und rezitiert in Wolfsburg, wo Hamelns langjähriger Theaterleiter das Top-Haus der Gastspielbühnen übernommen hat und, klar doch, Traute Römisch verpflichtete. Schließlich war Steinkamp ein ums andere Mal ihr Regisseur und außerdem waren und sind die beiden mit ihren Lesungen – zuletzt im Hamelner Lalu – außerordentlich erfolgreich und Traute Römisch zusätzlich mit ihren plattdeutschen Liedern.

Ein Häuschen an der Ostsee, wo sie sich mit ihrem Lebensgefährten eingerichtet hat, ist Standort für Gastspiele zwischen Kiel und Buxtehude – und was Hameln betrifft, hat sie die Kreise über Emmerthal bis Rinteln und Bad Pyrmont wachsen lassen, wo sie auch im letzten Jahr immer wieder mal präsent war. Aber sonst versichert sie: „Ich wohne hier, ich bleibe hier“.

Mit neuem Programm im Theater Hameln

In der kommenden Spielzeit wird sie mit einem neuen Programm erneut im Theater Hameln auf der Bühne stehen. „Querbeet“ heißt es für sie als Frau R mit ihrem Bühnenpartner Andy Mokrus als Pianist H. Fast alles soll erlaubt sein und das Publikum darf jeweils mitbestimmen wie es weitergehen soll. Beim ersten Themenabend geht es um Verführung – „weil wir doch das Rattenfänger-Jubiläum haben“, wie sie sagt – bei dem Traute Römisch liest, rezitiert, singt, „Chansons von klassisch bis albern“, wie sie verspricht. Spielerisch und unterhaltsam – und das Publikum soll, wie gesagt, jeweils das Thema des nächsten Abends bestimmen, der im TAB stattfindet.

Und zum Theaterfest, das in diesem Jahr wieder zum Saisonstart gefeiert wird, soll es erneut eine „rollende Lesung“ geben. Mit Schlafbrille, damit man durch nichts abgelenkt wird und sich ganz auf den Text und die Stimme von Traute Römisch konzentrieren kann.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare