weather-image
15°

Das Trio 09 vertont Gedichte und Chansons – am Samstag im TAB

Tucholsky mit Herzblut vorgetragen

Hameln. „So etwas Fröhliches habe ich lange nicht erlebt“, kommentiert eine Zuhörerin die Matinee der Bibliotheksgesellschaft zum 75. Todestag von Kurt Tucholsky. Treffender könnte der Auftritt des Trios 09 mit dem Programm „C’est la vie – rein menschlich irgendwie“ in der brechend vollen Pfortmühle nicht beschrieben werden. Die Musiker haben aus den 800 Gedichten und Chansons, die Kurt Tucholsky zwischen 1911 und 1932 schrieb, nach dem Kriterium „zeitlos und besonders originell“ 20 Texte ausgesucht und vertont. Den einen oder anderen Tucholsky-Song haben Borris Bornhof und Johannes Emmel schon lange im Programm. Die Idee, ein komplettes Tucholsky-Programm zu erarbeiten, kam Bornhof durch einen Besuch des Tucholsky-Museums in Schloss Rheinsberg.

veröffentlicht am 15.11.2010 um 15:09 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 10:21 Uhr

Johannes Emmel, Bernd Schart und Borris Bornhof. Foto: mdp

Autor:

Renate Müller De Paoli


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt