weather-image
22°

Tourauftakt von Ich + Ich: Tawils Töne treffen die Fanherzen

Von Karen Klages

Hannover. Die Stahlkonstruktion über der Bühne senkt sich. Scheinwerfer tauchen die Kulisse in farbiges Licht und strahlen den Mann an, auf den in der TUI-Arena am Donnerstagabend alle gewartet haben: Adel Tawil. Stimmgewaltig und tanzbegeistert legt der Sänger des erfolgreichen Popduos Ich + Ich mit „Pflaster“ los. Ohne Annette Humpe. Dafür mit siebenköpfiger Band. Es ist der Beginn des zweistündigen Auftaktkonzerts zur „Gute Reise“-Tour.

veröffentlicht am 09.04.2010 um 12:48 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 02:41 Uhr

ichundich
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Von Karen Klages

Hannover. Die Stahlkonstruktion über der Bühne senkt sich. Scheinwerfer tauchen die Kulisse in farbiges Licht und strahlen den Mann an, auf den in der TUI-Arena am Donnerstagabend alle gewartet haben: Adel Tawil. Stimmgewaltig und tanzbegeistert legt der Sänger des erfolgreichen Popduos Ich + Ich mit „Pflaster“ los. Ohne Annette Humpe. Dafür mit siebenköpfiger Band. Es ist der Beginn des zweistündigen Auftaktkonzerts zur „Gute Reise“-Tour.
„Das hier alles, das hätten Annette und ich uns am Anfang nie vorstellen können“, sagt Tawil auf der kleinen Bühne im Innenraum. 6500 Fans jubeln ihm zu. Dafür dankt er ihnen, indem er das Lied „Umarme mich“ nicht nur singt, sondern lebt – wie alle seine Songs. Nur, wenn er die Zeile „Aber ich steh’ nur hier oben und sing’ mein Lied“ interpretiert, dann stimmt das so nicht ganz. Denn Adel Tawil tut mehr als das. Kaum einer singt so ehrlich von Liebe wie er. Manch ein Zuschauer mag in dem Sänger mit Dreitagebart, Lockenkopf und den hübschen Augen einen Teddybären zum Kuscheln sehen. So sind es gerade die Herztöne der weiblichen Fans, die mit denen von Adel Tawil im Takt zu schlagen scheinen. Ob er seiner Schwester einen Song widmet, sich musikalisch mit „Es tut mir leid“ bei all den Frauen entschuldigt, die von ihren Männern geärgert wurden – der Ich + Ich-Frontmann ist ein ganzer Gentleman. Mit „So soll es bleiben“ stimmt er eine Lobeshymne an den perfekten Moment an.
Nur kurz wird das emotionale Programm unterbrochen: Mohamed Mounir betritt in pinkfarbenen Hosen die Bühne. Mit dem ägyptischen Popsänger performt Adel Tawil den Song „Yasmine“. Der ist zwar gut. Die orientalischen Klänge aber, die Mounir anschließend allein anstimmt, überzeugen nicht. Wie gut, dass danach wieder Adel Tawil die Bühne einnimmt und ein bisschen mehr improvisiert. Denn der smarte Ich + Ich-Sänger und seine Fans sind an diesem Abend ganz „Vom selben Stern“.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt