weather-image
29°
Festival vereint ab kommender Woche Kultur und Geschichte

Swing, Soul und Skiffle in den Schlössern

Hameln (are). Viele von ihnen liegen hinter Schloss und Riegel, verborgen für die Öffentlichkeit, auch wenn es so viel für Besucher zu entdecken gäbe: die Schlösser. Ein besonderes Festival verkuppelt im Jubiläumsjahr Kulturveranstaltungen mit reizvoller Geschichte – und ermöglicht ab kommendem Donnerstag zehn musikalische Entdeckungstouren.

veröffentlicht am 03.07.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 00:41 Uhr

Bringt Bossa Nova und Swing ins Rittergut Welsede: Jael Jones.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zum Auftakt des Schlösser-Festivals lädt am Donnerstag, 9. Juli, Francesco Sinistra mit italienischer Lebensart und der Musik des legendären Frank Sinatra auf den Klütturm ein. Von dem Bauwerk, 1843 aus den alten Festungssteinen entstanden, lässt sich ein herrlicher Blick über ganz Hameln genießen.

Weiter geht’s am Freitag, 10. Juli, in der Schlossanlage Hasperde, die mit modernem Weserrenaissancestil, einem Park und einem Mausoleum besticht. Swing, Dixieland bis hin zu Latin und Blues spielt dort ab 20 Uhr das Knut Richter Swingtett, darunter Evergreens wie „Hallo kleines Fräulein“ und „Quando Quando“.

Frühschoppen in der Domänenburg

Ohne Musik präsentiert sich das Schloss Hastenbeck – hier wird am Samstag, 11. Juli, um 15 Uhr eine Führung angeboten – das Schloss gilt mit seinem englischen Garten und dem neogotischen Architekturstil als Besonderheit. Am selben Tag gibt die Hannoversche Jazzsängerin Jael Jones mit ihrer Band ein Konzert auf dem Rittergut Welsede. Die noch heute dort lebende Familie von Stietencron wurde im 18. Jahrhundert durch Heirat Eigentümer. Jael Jones wartet ab 20 Uhr mit eigenen Kompositionen auf, die im Swing sowie in Bossa nova und Soulmusik anzusiedeln sind.

Der letzte Festivaltag in der kommenden Woche ist Sonntag, 12. Juli. Früh, bereits um 11 Uhr, beginnt der Frühschoppen mit den Crazy Skifflemen in der Domänenburg Aerzen, um deren Herrschaft es viel Streit gab: Sie wurde im 13 Jahrhundert gebaut und ging nach dem 30-jährigen Krieg in staatlichen Besitz über. Auf dem Programm der Musiker stehen klassische Skifflesongs, Irish-Folk und Country.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare