weather-image
16°

Stanfour spielen am Donnerstag in der Sumpfblume

Hameln (lst). Rockbands? Die kommen doch aus Großstädten, in denen Straßenbahnen schlimmer als Gitarren schrammeln und Autos fast schon Melodien hupen – oder? Nicht unbedingt. Stanfour kommen dorther, wo Schafe auf dem Deich grasen und Touristen mit Fahrrädern Invasionen starten: von der Nordseeinsel Föhr.

veröffentlicht am 11.03.2009 um 17:34 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 10:21 Uhr

Stanfour
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

 

Sänger Konstantin Rethwisch und sein Bruder Alex verlassen 1998 die norddeutsche Idylle, um in Los Angeles in die Arbeit eines Musikproduzenten hereinzuschnüffeln. Prompt können sie einige ihrer Songs in US-Serien wie „Baywatch“ unterbringen. Als sie die Gitarristen Christian und Eike kennenlernen, gründen sie die Band. Beide haben für einen Hamburger Radiosender gearbeitet und Songs produziert, zahlreiche Bands profitierten bereits von ihrem Talent. Als Föhr ruft, zögern sie nicht lange, schmeißen alles hin und ziehen auf die Insel. Inzwischen werden Stanfour mit Titeln wie „For All Lovers“ oder „In Your Arms“ im Radio gespielt.

 

- am Donnerstag, 12. März, um 20 Uhr beginnt das Konzert mit Stanfour in der Hamelner Sumpfblume.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt