weather-image
17°

Drei Thalbach-Generationen mit Williams „Die Glasmenagerie“ – und trotzdem bleibt das Spiel oft langweilig

Spiel der Erinnerung

Rappelvoll war das Theater Hameln im Erfolgsstück „Die Glasmenagerie“ von Tennessee Williams mit der Komödie am Kurfürstendamm. Doch trotz Südstaaten-Melancholie fehlte Gefühl, findet unser Kritiker.

veröffentlicht am 10.03.2019 um 12:31 Uhr
aktualisiert am 10.03.2019 um 16:30 Uhr

Louis Held als Tom hat seine besten Szenen, wenn er realistisch, fast kalt, die Realität beschwört und gegen seine Mutter Amanda aufbegehrt (Anna Thalbach). Foto: Barbara Braun
pe

Autor

Richard Peter Reporter


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt