weather-image
28°
Theaterstück über das Heute und Hier, erzählt in einer Geschichte vor fünfzig Jahren

„Schwarze Schocker“ im TAB

HAMELN. Das Theaterstück „Schwarze Schocker“ kommt am Dienstag, 27. Februar, um 19.30 Uhr im TAB im Theater Hameln auf die Bühne. Die Geschichte spielt in Kiel vor 50 Jahren. Es ist viel los im Frühjahr 1967 in der eben noch so verschlafenen Landeshauptstadt.

veröffentlicht am 22.02.2018 um 18:22 Uhr

In „Schwarze Schocker“ sucht Hauke Antworten auf seine Fragen über die Vergangenheit und die Zukunft. Foto: Olaf Struck

Neue Stadtteile entstehen. Kiel wird zur Olympiastadt 1972 gewählt. Immer mehr Gastarbeiter kommen an die Förde. Die Nazis drängen in den Landtag. Auch für den fünfzehnjährigen Hauke sind es verwirrende Zeiten. Während sich seine Kumpels mit ihrer Pubertät beschäftigen, fragt sich Hauke, wieso Leute in Deutschland heute wieder die Nazis wählen. Sein Vater zum Beispiel, Ex-Wehrmachtssoldat mit sibirischem Zwangsmigrationshintergrund. Sollte gerade der es nicht besser wissen? Und weshalb kriegt Haukes Mutter allein beim Gedanken an Afrikaner und Asiaten Panikzustände? Hauke stellt Fragen. Über die Vergangenheit und die Zukunft. Aber die Antworten, die man ihm gibt, machen ihn nicht glücklich. Vielleicht weiß ja Jimi Hendrix Rat? Sein Song „Hey Joe“ ist für Hauke wie ein Weckruf. Nach Hendrix‘ legendärem Auftritt im Gaardener Starpalast schleicht sich Hauke hinter die Bühne und stellt dort den „schwarzen Schocker aus Nassau/Bahama Island“ zur Rede …
Karten gibt es an der Theaterkasse: Dienstag bis Freitag 10 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 13 Uhr (05151/916-220).red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare