weather-image
12°

Ausnahmepianist Alexander Yakovlev spielt Schubert, Schumann und Brahms

Reise in die Romantik

BAD PYRMONT. In Deutschland ist er immer noch ein Geheimtipp, während er im Ausland – vor allem in Russland und Japan – bereits größte Erfolge feiert: Ausnahmepianist Alexander Yakovlev. Der mit Preisen ausgezeichnete, in St. Petersburg lebende Virtuose präsentiert in Bad Pyrmont mit seinem Programm „Seelenwelten“ einen romantischen Querschnitt.

veröffentlicht am 27.02.2017 um 15:18 Uhr

Der Ausnahmepianist Alexander Yakovlev spielt Anfang März in Bad Pyrmont. Foto:Galina Bulgakova

Autor:

Maximilian Krone
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Franz Schubert, Grenzgänger zwischen Klassik und Romantik, spiegelt mit seinen „12 Ländler“ den Zeitgeist wider, der den deutschen Tänzen innewohnte. Bei Robert Schumanns Carnaval hingegen manifestieren sich in 21 Charakterstücken tiefe Empfindungen und Seelenzustände. Johannes Brahms eigenes „Lieblingswerk“ – die Variationen und Fuge über ein Thema von Händel – besticht als gelungene Kombination barocker Klänge, gepaart mit romantischer Frische und Kraft. Seine „16 Walzer“ runden den Konzertabend ab und schließen den Kreis: Seine kleinen „Walzer“ erinnern hier und da an Wien, aber oftmals an den „Ländler“ und finden ihr furioses Ende im feurigen Ungarn.

In den Jahren von 2006 bis 2014 wurde Alexander Yakovlev mit 55 ersten Preisen in internationalen Klavierwettbewerben ausgezeichnet. 2010 gewann er den Wettbewerb in der japanischen Stadt Takamatsu und machte eine Konzerttournee durch Japan. Nach dieser Konzerttournee nannte ihn die Zeitschrift „Chopin“ einen der aussichtsreichsten Musiker seiner Generation. Seine letzten Konzertsaisons führten Yakovlev in die USA inklusive seines Debüts in Lincoln Center und Carnegie Hall, nach Deutschland, Italien, Korea, Rumänien, Spanien und wiederum Japan. Der Pianist trat mit solch erstklassigen Sinfonieorchestern wie dem Berlin Symphony Orchestra, Tokyo Metropolitan Orchestra und Cincinnati Symphony Orchestra auf. Erwähnenswert ist sein Debüt im Dezember 2014 mit dem Sinfonieorchester des Petersburger Marientheaters unter Leitung von Valery Gergiev.

Konzert: Am Samstag, 4. März, um 17 Uhr, im Konzerthaus am Königin-Emma-Platz 1 in Bad Pyrmont. Eintrittspreise: 20 Euro, Studenten: 15 Euro, Jugendliche bis 18 Jahren Eintritt frei. Reservierungen: telefonisch unter 0211/ 9365090 oder per Email an info@weltklassik.de.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt