weather-image
Dieter Nuhr im Gespräch über Vereine, Freunde und Naturaufnahmen

„Prominenz ist kein Kriterium, um mit jemandem befreundet zu sein“

Hameln. Erst wollte er Lehrer werden, hat sich das aber anders überlegt. Heute ist Dieter Nuhr einer der beliebtesten deutschen Kabarettisten. Am morgigen Mittwoch, 4. Februar, tritt er um 20 Uhr in der Hamelner Rattenfänger-Halle mit seinem Programm „Nuhr die Wahrheit“ auf. Redakteurin Julia Marre fragte den Comedian natürlich nur nach der Wahrheit.

veröffentlicht am 02.02.2009 um 17:34 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 12:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Herr Nuhr, was wäre wenn Sie während Ihrer Tournee nur eine Stadt besuchen dürften – welche wäre das?

„Das wäre selbstverständlich Hameln. Ich gebe auf diese Frage immer die Stadt an, in der ich danach gefragt werde. Ich bin bürgerlich erzogen worden. Da zählt Höflichkeit noch etwas.“

Wenn Sie nur 20 Euro hätten, um sie auszugeben: Wofür würden Sie zahlen?

„Im Zweifel würde ich sie für Steuernachzahlungen aufheben. Bloß keinen Ärger mit dem Finanzamt!“

Und falls Sie nur jünger statt älter würden: Welches Alter hat Ihnen bisher so gut gefallen, dass Sie es nochmal durchleben möchten?

„24 bis 26 war prima, wegen der wahllosen Ausschweifungen. Im Alter entwickelt man Geschmack und wird wählerisch. Ein großer Nachteil!“

Hätten Sie nur einen Wunsch frei – welcher wäre es?

„Mehr Wünsche!“

Angenommen, Sie dürften nur ein Musikalbum hören, für welches würden Sie sich entscheiden?

„70 Minuten Naturaufnahme rauschender Bach. Das ist sensationell zum Einschlafen.“

Wenn Sie nur einen Moment in Ihrem Leben streichen könnten, welcher würde es sein?

„Darf ich nicht sagen. Die bringt mich um!“

Falls Sie in nur einen Verein eintreten dürften, welchen würden Sie wählen?

„Keine Ahnung. Al Qaida kann ich ausschließen.“

Könnten Sie mit einer prominenten Person befreundet sein – wer wäre es?

„Prominenz ist kein Kriterium für Freundschaft. Ich kenne Leute, die völlig zu Unrecht unbekannt sind – und Leute deren Bekanntheit ich mir einfach nicht aus dem Gedächtnis saufen kann. Insofern...“

Tourt mit dem alten Programm, arbeitet schon am neuen: Dieter Nuhr stellt ab Sommer seine Show „Nuhr die Ruhe“vor.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt