weather-image
11°

Neu im Kino: „Maze Runner“

„Panem“ mit Labyrinth

Mit ungeheurem Karacho rast ein Fahrstuhl nach oben, immer höher. Ein Junge, von dem wir später erfahren werden, dass er Thomas (Dylan O’Brien) heißt, sucht verzweifelt Halt. Als der Lift endlich bremst, ist Thomas von zahlreichen anderen Jungen umgeben, er selbst kann sich an nichts erinnern, nicht an seine Vergangenheit, nicht, wie er hierhergekommen ist. Gelandet ist er auf einer großen, kraterähnlichen Lichtung, die wiederum von einer hohen Betonmauer umgeben ist. Unmöglich, sie zu überwinden. Tagsüber öffnet sich ein Spalt und zeigt ein Labyrinth, aus dem es keinen Ausweg zu geben scheint. Die schnellsten der Jungs, die sogenannten Maze Runner, haben dieses Labyrinth größtenteils erkundet – bislang ohne Aussicht auf ein Schlupfloch. Nachts schließt sich die Mauer wieder – wer dann nicht zurück ist, hat draußen nicht überlebt.

veröffentlicht am 15.10.2014 um 13:04 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 15:41 Uhr

270_008_7502793_ku_101_1610_kino.jpg

Autor:

Michael Ranze
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das ist die Erzählprämisse, beruhend auf der erfolgreichen „Maze Runner“-Trilogie, die James Dashner zwischen 2009 und 2013 veröffentlicht hat. Eine Fantasy-Fortsetzung mit Jugendlichen im Mittelpunkt, die sich in einer unwirtlichen Zukunft zurechtfinden müssen – das erinnert nicht nur zufällig an „Die Tribute von Panem“ und „Die Bestimmung – Divergent“. Alles sehr hip und erfolgversprechend.

Die Handlung kommt in Gang, als Thomas ebenfalls ein Runner werden will. Als er sein Ziel, den Ausgang, erreicht und der Zuschauer die Gründe für die eigenwillige Versuchsanordnung erfährt, ist die Erklärung so hanebüchen, einfallslos und voll logischer Brüche, dass man nur ratlos den Kopf schüttelt. Der Reiz des Films lag bis dahin in den zahlreichen, lange Zeit unbeantworteten Fragen. Wo sind die Jungen? Wer sind die Drahtzieher? Was ist ihre Absicht? Doch mit den Antworten ist auch die Spannung flöten. Und das verheißt für die weiteren geplanten Teile nichts Gutes.

„Maze Runner“ läuft im Hamelner Maxx-Kino täglich um 15, 17.20 und 20.25 Uhr, Fr. und Sa. auch um 22.50 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt