weather-image
11°

Bühne frei

Open Stage in der Sumpfblume

HAMELN. „Es ist traurig, dass wir in einer Welt leben, wo es so schwierig ist, Frieden zu bekommen. Deswegen spielen wir das Lied Imagine von John Lennon auf jedem unserer Konzerte.“ Das Duo Anne und Davy eröffnen die erste „Open Stage“ in der Sumpfblume Hameln.

veröffentlicht am 27.02.2017 um 08:46 Uhr

Tobi aus Afferde spielte das erste Mal auf einer Bühne, seine Stimme ist klar, gefühlvoll, rau. Foto: mm

Autor:

Meike Münck
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Ehepaar aus Bremen musiziert seit 42 Jahren gemeinsam – und das mit voller Hingabe. Neben einem Querschnitt aus Country- und Blues-Covern geben sie eigene Songs zum Besten. Ihren gefühlvollen Gesang begleiten sie mit Gitarre und Cajon. Das macht Stimmung und begeistert das Publikum.

Die „Open Stage“ in der Sumpfblume ist keine offene Bühne im klassischen Sinn, wo jeder kommen und spielen kann – die Künstler müssen sich vorher über Facebook oder per E-Mail anmelden. Zustande kam die Idee, da oft Anfragen von Künstlern kamen, die zwar gerne auftreten möchten, aber noch kein abendfüllendes Programm haben. 15 Musiker haben sich beworben, vier davon wurden ausgewählt, die anderen kommen beim nächsten Mal dran.

An diesem Abend geht es nostalgisch weiter: Der passionierte Hobbymusiker Hansjörg Dressler aus Hessisch Oldendorf führt das Publikum mit seinen Covern von Elvis bis Nat King Cole in eine fast vergessene Zeit. Dressler klingt tief, stark und voller Gefühl. Aus einer ganz anderen musikalischen Ecke kommt Tobi aus Afferde, Künstlername TMFK. Es ist das erste Mal, dass er auf einer Bühne auftritt. Seine Welt ist Metal, seine Inspiration Core Taylor. Aus ursprünglichen Metalcovern von Bands wie Slipknot und Beartooth hat er sich auf seiner Gitarre rockige Stücke zurechtgebastelt, seine Stimme ist klar, gefühlvoll, rau. Eine Künstlerin mit einer ganz speziellen Musikrichtung ist Diana. „Es ist schwer, mich in ein Genre einzuordnen“, sagt die Mutter aus Hessisch Oldendorf. Ihren Stil bezeichnet sie als Synthie- oder Klassik-Pop, der auch oft nach Schlager klingt. Ihre überwiegend deutschen Texte schreibt sie selbst. Insgesamt ist dieser Abend eine bunte Mischung, die für jeden Geschmack etwas bereithält. Das Konzept ist aufgegangen.

Termin: Die nächste Open Stage findet am 4. August statt. Bewerbungen per Email an info@sumpfblume.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt