weather-image
23°

Nikolaus Heidelbach erhält in diesem Jahr den Rattenfänger-Literaturpreis

Den 14. Rattenfänger-Literaturpreis erhält Nikolaus Heidelbach. Ausgezeichnet wird damit sein Buch "wenn ich groß bin, werde ich Seehund", das im Verlag Beltz & Gelberg erschienen ist.

veröffentlicht am 02.05.2012 um 14:53 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 08:41 Uhr

heidelbach
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Jury des Rattenfänger-Literaturpreises 2012 wählte aus 288 Bucheinsendungen
einstimmig das Buch aus. Der mit 5000 Euro dotierte Preis der Stadt Hameln wird am 23. November in einem offiziellen Festakt in Hameln an Nikolaus Heidelbach überreicht. "Ein würdiger Preisträger ist dank der Jury gefunden! Ich freue mich schon sehr auf die Preisverleihung", meint Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann.

Nikolaus Heidelbach, 1955 in Lahnstein am Rhein geboren, studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Theaterwissenschaften. Als freischaffender Künstler lebt er mit seiner Familie in Köln. Seit mittlerweile 30 Jahren veröffentlicht der Bilderbuchillustrator und -autor seine Arbeiten. Er gehört zu den bedeutendsten deutschen Illustratoren und Kinderbuchautoren der Gegenwart. Bis Anfang März würdigte das Deutsche Museum für Karikatur und Zeichenkunst Wilhelm Busch in Hannover Heidelbachs Schaffen in einer Ausstellung.

Erzählt wird in „Wenn ich groß bin, werde ich ein Seehund“ die Geschichte einer sagenumwobenen Familie: Der Junge ist passionierter Schwimmer. Sein Vater geht gern fischen. Seine Mutter erzählt ihm vom Meer und den fantastischen Wesen, die dort leben. Als der Junge ein zusammengerolltes Seehundfell findet, nimmt die Geschichte eine unerwartete, ans Tragische rührende Wendung, die zu einem hoffnungsvollen Ende findet.

2 Bilder
Heidelbach-Zeichnungen wie diese "Am Meer" von 2006 zeigt das Deutsche Museum für Karikatur und Zeichenkunst Wilhelm Busch in Hannover bis vor kurzem.

Lesen Sie mehr auf der Kulturseite unserer Donnerstagsausgabe.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?