weather-image
25°

Programm der sommerlichen Konzertreihe in den Kirchen der Region vorgestellt

Musikwochen Weserbergland starten mit Zuversicht in die neue Saison

Hameln (are). Ein bisschen schmaler als im Vorjahr ist das Programmheft der 21. Musikwochen Weserbergland, „aber ich bin doch ein bisschen stolz auf das, was wir zusammengetragen haben“, sagte Kirchenkreiskantor Hans Christoph Becker-Foss gestern bei der Präsentation der Konzertreihe. Am Sonntag, 3. Mai, beginnt die musikalische „Reise durch die deutschen Barockresidenzen, denn wir stellen in diesem Jahr die Komponisten deutscher Hofkapellen vor“, so Becker-Foss. Und die Veranstaltungen sind nicht nur mit äußerst abwechslungsreichem Programm gefüllt, sondern zudem „unendlich budgetfreundlich gestaltet“, wie Thomas Grau, Sponsoring-Beauftragter der Musikwochen, zur „interessanten, wirtschaftlichen Situation“ erklärte. Statt 90 000 Euro koste die Reihe diesmal 65 000 – etliche regionale Sponsoren unterstützen die Reihe. Und Zuversicht ist Programm: Obwohl diesmal ein Konzert weniger als noch 2008 geplant ist, rechnen die Veranstalter mit rund 3500 Besuchern – soviel konnten sie auch im Vorjahr begrüßen.

veröffentlicht am 08.04.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 07:41 Uhr

„Wir möchten die Kirchen beleben und nicht nur öffnen&ldqu
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bekannte Ensembles und Werke mit Seltenheitswert

Auch unter den Musikern, Sängern und Ensembles sind wieder viele Bekannte: Bariton Gotthold Schwarz eröffnet die Reihe mit Barock-Kantaten. Das hochkarätige Barockorchester Schirokko aus Hamburg bringt Händels „Wassermusik“ in prächtiger Besetzung mit Holzbläsern, Pauken, Trompeten, Hörnern und Streichorchester zur Aufführung. Der Klavierprofessor Gerrit Zitterbart musiziert Wiener Klassik auf dem Hammerflügel. Und mit Felix Mendelssohn-Bartholdys geistlicher Oper „Elias“ wird am Tag des Felgenfestes „eines der schönsten kirchenmusikalischen Stücke“ inszeniert, so Christiane Klein. Weiterer Höhepunkt: das Bläser-Ensemble Prisma mit Opern-Arrangements – aber ohne Sänger. Und, weil man sich auch „anderen Stilen als der Kirchenmusik öffnen“ möchte, gastiert Sarah Kaiser mit ihrer Band in der Hamelner St.-Augustinus-Kirche, wo sie ihren groovig-gefühlvollen Vocal-Jazz präsentiert, der auf bekannten Liedern Paul Gerhardts beruht.

Beginn der Konzerte ist jeweils um 17 Uhr, ab 16.40 Uhr wird oftmals eine Kirchenführung abgeboten. Ruth Hebisch ist Ansprechpartnerin für den kostenlosen Bustransfer sowie für Platzreservierungen, Tel.: 0 51 51/ 6 52 28. Der Eintritt zu den Konzerten ist kostenfrei, um ein selbstbestimmtes Eintrittsgeld wird gebeten. Das komplette Programm gibt es im Internet unter www.musikwochen-weserbergland.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?