weather-image
24°
Das erste Jugendkonzert – ein voller Erfolg

Musik zum Zuschauen

Hameln Wie spannend und bedeutungsvoll Pausen sein können und das beileibe nicht nur in der Schule, sondern auch in Beethovens Musik – das konnte erfahren, wer am Freitagvormittag an der Exkursion durch seine fünfte Sinfonie teilnahm. Es gehört zu den erfreulichen Neuerungen im Hamelner Theater-Spielplan, dieses nun erstmals über die Bühne gegangene Jugendkonzert mit dem Staatsorchester Braunschweig (dessen Soloklarinettist übrigens einst in Hameln die Schiller-Schulbank drückte) und seinem Dirigenten Sebastian Beckedorf. Musik zum Zuschauen statt aus der Retorte. Und dazu Martin Weller als Moderator, der ebenso unterhaltsam wie informativ durch eines der wichtigsten orchestralen Werke der Klassik führte.

veröffentlicht am 07.03.2010 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 05:21 Uhr

Autor:

Karla Langehein
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nach der Einordnung des Werks in den Zusammenhang der Kulturepochen – eine brillante Idee übrigens, dies anhand der Abbildungen auf den Euro-Geldscheinen zu demonstrieren! – führte Weller seine Zuhörer in das Innere der Sinfonie. Da ging es um kontrastierende Themen. Um den Unterschied zwischen Dur und Moll. Um die verschiedenen Gestalten der vier Sätze und deren Formabschnitte wie Exposition, Durchführung und Reprise. Beethovens Meisterwerk in einer Folge von hervorragend ausgewählten Häppchen, vom Orchester klingend vorgestellt und dazu auch bildhaft gemacht mit der Projektion des jeweiligen Partiturabschnitts auf den halb heruntergefahrenen Eisernen Vorhang. Am Ende stand dann die Wiedergabe der Sinfonie in ihrer vollen Länge und Schönheit.

Alles in allem: es war eine spannende Dreiviertelstunde und glückliche Unterstützung des schulischen Musikunterrichts – interessant auch für jene, die Beethovens Fünfte bereits hinlänglich zu kennen glaubten. Der lang anhaltende, begeisterte Beifall der Zuhörerschaft, unter die sich erfreulich viele ältere Semester gemischt hatten, bewies eindrucksvoll, dass das Experiment „Jugendkonzert“ im wahrsten Sinn auf offene Ohren stieß.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare