weather-image
23°

Hannelore Hoger, Walter Sittler und viele mehr gastieren in Hameln

Mit vielen Promis läutet das Theater die neue Spielzeit ein

Hameln (are). Mit tosendem Beifall, Ovationen und dem bemerkenswert guten Musiktheater „Der Ghetto Swinger“ ist das Theater Hameln am Mittwochabend in die Spielzeit 2012/2013 gestartet. Es ist eine besondere Spielzeit. Die nämlich, in der die Hamelner Bühne ihren 60. Geburtstag feiert. Denn am 2. Januar 1953 wurde das damals als Weserbergland-Festhalle bekannte Haus am Rathausplatz eröffnet.

veröffentlicht am 27.09.2012 um 18:37 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 19:21 Uhr

270_008_5857857_ku_102_2809_geschwisterpfister.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zu diesem runden Geburtstag werden nun Theaterbegeisterte gesucht, die älter als 60 Jahre sind. „Mit ihnen möchten wir uns auf eine Suche nach der Vergangenheit und der Zukunft in Hameln begeben“, erklärt Theaterdirektorin Dorothee Starke. Der Theatermacher Erpho Bell möchte mit dem Projekt „Was liegt hinter dem Berg?“ mit Spielern, die so alt und älter als das Theater sind, ein Schauspiel erarbeiten. Ein erstes Treffen dazu findet am Samstag und Sonntag, 13. und 14. Oktober, von 10 bis 14 Uhr im Theaterfoyer statt.

Und nicht nur Hamelner sind auf der Bühne willkommen. Auch viel Prominenz gibt sich die Garderobentürklinke in die Hand. Peter Alexander und Mireille Mathieu zum Beispiel. Nein, natürlich sind’s in diesem Fall nicht die Originale. Die Musikkabarettisten Ursli und Toni Pfister schlüpfen bereits am kommenden Freitag, 5. Oktober, in die Rollen der beiden Stars am Schlagerhimmel. Schon tags darauf wirkt Doris Kunstmann im Rosamunde-Pilcher-Stück „Die Muschelsucher“ mit. Sie hat für etliche Fernsehproduktionen vor der Kamera gestanden, darunter „Doctor’s Diary“ „In aller Freundschaft“ oder „Polizeiruf 110“.

Hannelore Hoger liest am 17. Oktober Texte über die „Liebe und andere Kleinigkeiten“ – von Loriot, Tucholsky oder Sibylle Berg. Wolfgang Herrndorfs preisgekrönter Bildungsroman „Tschick“ kommt am Montag, 15. Oktober, gleich zweimal zur Aufführung. Und neben Leonard Lansink (dem Georg Wilsberg aus der TV-Serie „Wilsberg“), Heinrich Schafmeister („Heiter bis tödlich“) wird auch Didi Hallervorden in Hameln gastieren. Und Walter Sittler spielt Erich Kästner in dessen Geschichte „Als ich noch ein kleiner Junge war“.

Die schweizerisch-deutschen Musikkabarettisten Ursli und Toni Pfister wurden mehrfach ausgezeichnet für ihre Programme. Mit „Servus Peter – oh lá lá Mireille“ treten sie am 5. Oktober in Hameln auf.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?