weather-image
15°
Das Festival „Tanztheater International“ beginnt nächste Woche

Mit Storm, Hip-Hop und Flamenco

Hannover (red). Es kommt Bewegung in die Landeshauptstadt: Von Freitag, 30. August, bis zum 8. September bringt das Festival „Tanztheater International“ zum 27. Mal aktuelle Tanzproduktionen nach Hannover. Organisiert wird es vom Verein Tanz und Theater e.V. und von der Landeshauptstadt. Die Festivalspielorte sind Ballhof Eins, Ballhof Zwei, die Hochschule für Musik, Theater und Medien sowie das Schauspielhaus.

veröffentlicht am 22.08.2012 um 17:01 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 23:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das seit 1985 bestehende Festival gehört zu den traditionsreichsten deutschen Plattformen für zeitgenössischen Tanz. Doch Tradition verheißt auch Innovation, denn Festivalleiterin Christiane Winter spürt Trends und Tendenzen zeitgenössischer Tanzproduktionen auf und stellt diese vor. So gibt es viel zu entdecken: junge Choreografen, aber auch bewährte Gruppen. Im Zentrum der Arbeiten stehen Themen, die das urbane Leben betreffen und die Gesellschaft bewegen. Die Künstler leben oder arbeiten in Frankreich, Spanien, Deutschland, den USA, Belgien, Israel und Japan. Es gastieren 13 Ensembles und Choreografen mit ebenso vielen unterschiedlichen Tanzproduktionen, darunter drei Uraufführungen und zwei deutsche Erstaufführungen.

Zu den bekannten Gesichtern des Tanztheaterfestivals zählen Peeping Tom, das beliebte belgische Künstlerkollektiv. Die Berliner Tanzregisseurin Helena Waldmann stellt ihr jüngstes Stück vor, das „GlückStück“. Dem Hip-Hop widmet sich die Kompanie Sébastien Ramirez und Hyun-Jung Wang mit gleich zwei Produktionen. Erst kürzlich erhielt sie den ersten Preis beim „26. Internationalen Wettbewerb für Choreographen“ in Hannover. Der international gefeierte deutsche Hip-Hopper Storm lässt in „28 Jahre in 28 Minuten“ sein ereignisreiches Künstlerleben Revue passieren.

Tickets gibt es unter Tel. 05 11/16 84 12 22.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt