weather-image
17°

Mit Pappschildern und großen Hits: Melissa Etheridge im ausverkauften Capitol

Sie gewann zweimal den Grammy und einen Oscar: Die bekanntesten Songs von Singer-Songwriterin Melissa Etheridge sind "Like The Way I Do" und "Bring Me Some Water". Nun spielte die Musikerin aus Kansas im ausverkauften Capitol in Hannover. Martin Jedicke hat sich das Konzert angesehen.

veröffentlicht am 08.03.2012 um 12:47 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 14:21 Uhr

etheridge
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Es ist das Zusammenspiel von Etheridges zwölfsaitiger Akustikgitarre mit dem klassischen Line-Up aus E-Gitarre, Bass und Drums, das Songs wie „Bring Me Some Water“ bestimmt. Packender geraten der Riff-Rocker „Nervous“ und das Tom-Petty-Cover „Refugee“. Die Nachsing-Aktionen mit dem Publikum muss man nicht mögen, ausgelegte Zettel mit mehr oder weniger lebensklugen Parolen, die Fans hochhalten dürfen, auch nicht. Selbst wenn sie Etheridges Botschaft, das Glück bei sich selbst zu suchen, ergänzen. Andererseits spricht sie unverkrampft über die überwundene Krebserkrankung und zeigt Fannähe, wenn sie ein Papier entgegennimmt, um uneitel die Mühe mit dem Lesen zu offenbaren. Dass sie nicht nur mit ihrer kratzigen Stimme punkten kann, zeigt sie an allerlei Gitarren.

Lesen Sie mehr über Melissa Etheridge auf der Kulturseite unserer Freitagsausgabe.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare