weather-image
21°
Super Stimmung: „Zoo TV“ rockt die Sumpfe

Mit eigener Qualität

Hameln. „Zoo TV“ rockt die Sumpfe und die Stimmung ist super. Freitagabend, der Saal der Sumpfblume ist mal wieder sehr gut gefüllt und die vier Jungs aus Hamburg lassen sich auch nicht lange bitten. Pünktlich um 20.30 Uhr erklingt „No Line on the Horizon“ als Intro und ist der Startschuss für eine U2 Party, die vom ersten Song an mitreißt. Ob das brandaktuelle „Magnificent“ als Auftakt oder altbewährtes wie „I still haven’t found what I’m looking for“, die U2 Tribute Band „Zoo TV“, die seit zehn Jahren die Musik der Dubliner covert, überzeugt vom ersten Moment an bei alten und neuen Nummern mit eigener Qualität.

veröffentlicht am 01.11.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 16:41 Uhr

Autor:

Andrea Gerstenberger
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Da steht nicht Bono auf der Bühne, sondern Henning Hoffmann und das hört und sieht man auch. Die Show, die Sänger Henning und sein Bruder Volker am Bass, Till Valentin an der Gitarre und Matt Zentrich an den Drums abliefern, ist nicht das Original, aber auch nicht von schlechten Eltern und einfach eine Klasse für sich.

Die volle Tanzfläche ist vom ersten Takt an in Bewegung, das Publikum singt mit. Bei „All I want is you“ genauso wie bei den Songs, die erst Anfang diesen Jahres rausgekommen sind, wie „Get on your Boots“. U2 zu covern ist nicht einfach und der eigenwillige experimentelle Stil von Gitarrist The Edge sicher eine Herausforderung, der Till Valentin aber gerecht wird. Die Show lebt wie beim irischen Original vom Frontmann und das ist bei „Zoo TV“ Henning. Er hat die Hamelner schnell im Griff.

Der zweite Teil gehört ganz den Klassikern wie „Vertigo“, „The Fly“, „One“ und „Even better than the Real Thing“. Bei „Please“ und „Where the Streets have no name“ ist die Stimmung auf dem Höhepunkt. Ein bunt gemischtes Publikum zeigt, dass gute Rockmusik alle Generationen begeistern kann und rockt ab zu den Zugaben „Sunday bloody Sunday“ und der Krönung „With or without you“.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare